Silvester Bräuche

Guter Start ins neue Jahr

Bleigießen, Glücksschweine, Raketen: Das Jahresende ist die Zeit der Silvester Bräuche. Wir zeigen, wie Deutschland das große Fest feiert.

Silvester Rituale für einen glücklichen Neujahrsstart

Beim Jahreswechsel legen die Deutschen viel Wert auf lieb gewonnene Bräuche zu Silvester – ob Böller, Bleigießen, Berliner oder Kultsketch „Dinner for One“. Doch welche tiefere Bedeutung steckt hinter dem Jahresendfest?

Vom Glücksschwein bis zum Katerfrühstück: Silvester Rituale sind mal klassisch, mal kurios. Mit ihnen soll einem glücklichen Neujahrsstart auf die Sprünge geholfen werden. Am 31. Dezember feiert die ganze Welt das Ende des Jahres mit Pauken und Trompeten. Doch woher kommen eigentlich die Silvester Bräuche? Feiern die Deutschen anders? Und was gehört zu einer anständigen Silvestersause dazu?

Berater wählen

Welche Bedeutung hat Silvester in Deutschland?

In Deutschland wünscht sich jeder am Silvestertag einen guten Rutsch, während der Silvesterabend zumeist in geselliger Runde begangen wird. Um Mitternacht läuten im ganzen Land die Kirchenglocken, gleichzeitig zischen unzählige Raketen in den Himmel. Die Sektkorken knallen, während sich alle in den Armen liegen und sich „Prosit Neujahr“ zurufen. Auch heute noch, angelehnt an den animistischen Glauben, sollen Feuerwerksknaller umherirrende Geister vertreiben und die Vorfreude auf das folgende Jahr ausdrücken. Einige gehen nachts zur Messe in die Kirche, Partygänger feiern ausgelassen am Brandenburger Tor, Familien orakeln beim Bleigießen oder bewerfen sich mit Luftschlangen und Konfetti.

Rituale zu Silvester in Deutschland

Das Glas Sekt um zwölf Uhr gehört zu einem der bekanntesten Silvester Rituale. Dieser Silvester Brauch ist in fast allen Ländern der Welt verbreitet. Neben prunkvollen Feuerwerken und dem Zuprosten um Mitternacht gibt es noch viele weitere Traditionen am Silvesterabend. Die beliebtesten deutschen Bräuche zu Silvester sind:

  • Bleigießen: Kleine Bleistücke werden in einem Löffel über einer Kerzenflamme erhitzt. Ist das Blei flüssig, wird es in kaltes Wasser gegeben. Die entstandene Figur soll offenbaren, was im neuen Jahr geschieht und Glück bringen.

  • Silvester-Dinner mit Fondue oder Raclette: Beim Fondue sitzen alle stundenlang gemütlich zusammen und genießen Köstlichkeiten mit geschmolzenem Käse. Raclette lässt sich je nach Vorliebe mit allerlei Zutaten in kleinen Pfännchen zubereiten und mit Käse überbacken.

  • Neujahrs-Berliner: Nach dem Festmahl kommen Berliner auf den Tisch, gefüllt mit Likör, Konfitüre oder Schokolade. Im schlimmsten Fall beißt der Silvester-Fan in einen Berliner mit Senf.

  • Knallbonbons und Tischfeuerwerke: Wer an einem Knallbonbon zieht, darf sich über kleine Überraschungen wie kleine Schweinchen, Hufeisen oder Kleeblätter freuen. Tischfeuerwerke sorgen für Silvesterspaß im Haus und sind das Richtige für alle, die nicht in die Kälte raus wollen.

  • Feuerzangenbowle: Das Verbrüderungsgetränk mit Rum, Rotwein Gewürznelken und Orangenscheiben eignet sich bestens, um die Gemeinschaft mit Freunden, Nachbarn und Kollegen für das neue Jahr zu stärken.