Hexentanz in den Mai

Was passiert, wenn sich in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai die Hexen versammeln?


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Zum Gratis-Chat

 

Walpurgisnacht – Bräuche und Rituale

 

Am 30. April ist Walpurgisnacht – vielerorts ein Anlass, ausgelassen ums Feuer und in den Mai zu tanzen. Passend zum wilden Hexenfest sind die Rituale dieser Nacht frech und zügellos.

Hexentanz in den Mai

Mit dem rauschenden Fest „Beltane“ begrüßten früher die Kelten die warme Jahreszeit. Viel Lärm, riesige Feuer und Fruchtbarkeitsrituale – klar, dass das Treiben den Kirchenvertretern ein Dorn im Auge war. Sie bezichtigten die Feiernden der Teufelsanbetung, womit sie das ursprüngliche Frühlingsfest zum Hexenfest erklärten. Abschaffen konnten sie es dennoch nicht, und so wird auch heute noch ausgelassen gefeiert. Was passiert, wenn am 30. April die Hexen los sind?
 

 

Die alten Bräuche: Schutz vor den Hexen

 

Um sich vor teuflischen Einflüssen zu schützen, ergriffen die Menschen früher in der Nacht der Hexen zahlreiche Maßnahmen: Junge Männer zogen zur Hexenabwehr mit Peitschen durch die Orte und die Kirchenglocken wurden geläutet, um alles Teuflische in die Flucht zu schlagen. Sicherheitshalber verbarrikadierten die Menschen sich in ihren Häusern und streuten Salz vor die Türen – das sollte ungebetene Gäste fernhalten.

Erst nach Tagesanbruch trauten sie sich wieder nach draußen, die Straßen waren in der Nacht zum 1. Mai also wie leergefegt. Das nutzten die Jugendlichen im Ort für so manchen Streich. Zum Beispiel versteckten sie alles, was rings um die Häuser nicht niet- und nagelfest war – sie konnten es ja problemlos den Hexen in die Schuhe schieben. Mancherorts legten sie auch Kreide- oder Häckselspuren zwischen den Häusern zweier heimlicher Liebhaber und machten die Affäre so für alle sichtbar.
 

Berater wählen

 

Heutige Bräuche: Frühlingsfest und Hexenparty

 

Inzwischen verschanzt sich wohl niemand mehr im Haus und die Angst vor dem Übernatürlichen hält sich in Grenzen. Stattdessen feiern wir heute eine bunte Mischung aus Frühlings- und Hexenfest. Besonders bekannt ist die Walpurgisfeier auf dem Brocken im Harz, aber sie ist bei Weitem nicht die einzige. Überall in Deutschland wird am 30. April gefeiert, traditionell auf einem Hügel oder Berg, den man bequem mit dem Besen anfliegen kann.

Bis tief in die Nacht tanzen und singen die Menschen und werfen sich zu diesem Anlass gerne auch in Schale: nämlich in schaurige Hexen- oder Teufelskostüme. Was ebenfalls nicht fehlen darf, ist ein loderndes Feuer. Wie schon vor Jahrhunderten steigen am 30. April Flammen in den Himmel, um die Geister des Winters loszuwerden. Ist das Feuer heruntergebrannt, können sich wagemutige Paare ein Herz fassen und gemeinsam über die Glut springen. Der Legende nach bringt das Glück und ewige Treue. Der Maibaum, ursprünglich ein Fruchtbarkeitssymbol, gehört ebenfalls zur Tradition. Ihn stellen die Feiernden je nach Gegend entweder am 1. Mai oder schon am Vorabend auf.
 

 

Achtung, die Hexen gehen um

 

Auch einige Streiche der alten Zeiten haben sich gehalten: In manchen Gegenden ziehen Kindergruppen durch die Straßen, um – wie schon damals – Dinge verschwinden zu lassen. Nicht selten finden die Besitzer ihre Fußabstreifer oder Gartengeräte dann an ganz anderen Stellen wieder. Auch der „Maistrich“, mit dem die Haustüren zweier Liebender verbunden werden, ist an manchen Orten noch in Mode.

Überall tanzen die Menschen jetzt in den Mai. Der Frühling ist da, und das muss gefeiert werden. Egal, wie und wo, ob sie tanzen, sich verkleiden oder übers Feuer springen – bei der Walpurgisnacht geht es in erster Linie um ausgelassene Freude. Einmal wild und hemmungslos sein, Risiken wagen und Tabus überschreiten, das ist der Geist dieser lebensfrohen Nacht. Feiern Sie mit!
 

Sie wünschen sich mehr Spannung im Leben? Sie wünschen sich mehr Abenteuer im Leben? Nutzen Sie Ihre Chance und sprechen Sie mit unseren Beratern. Sie haben ein offenes Ohr für Sie und geben Ihnen wertvolle Tipps für mehr Schwung im Leben.

 
Ihre Berater für mehr Spannung im Leben:
Beraterin: Katja Mauritz
Katja Mauritz 5 von 5 Sternen Ø 4,9
Gespräche 11.995
Hellsicht in der 4. Generation: Katja berät Sie mit hoher Trefferquote, ohne Hilfsmittel. Sie guckt für Sie ins Buch des Lebens, bietet Hilfe zur Selbsthilfe und begleitet Sie auf Ihrem Weg.
verfügbar
3,99 €/Min*
|
0,00 €/Min*
Beraterin: Maria Birdzo
Maria Birdzo 5 von 5 Sternen Ø 4,9
Gespräche 16.801
Maria arbeitet in alter Familientradition als Hellseherin und Channelmedium. Sie erspürt Energien und verborgene Wünsche und vermittelt Klarheit und neue Kraft.
verfügbar
2,39 €/Min*
|
0,00 €/Min*
Beraterin: Ursula Hanebrink
Ursula Hanebrink 5 von 5 Sternen Ø 4,9
Gespräche 30.826
Ursula ist spirituelle Lebensberaterin. Sie bietet Hilfe bei Lebenskrisen, Selbstfindung, Klarheit bei Gedanken- u. Gefühlschaos. Finden Sie zusammen Lösungswege für eine positive Zukunft!
verfügbar
2,39 €/Min*
|
0,00 €/Min*
Berater pro Seite: 5 | 10 | 25 | 50
* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Preise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €
So funktionierts
Registrieren / LoginHilfe