Aurafarben und ihre Bedeutung

Es gibt zahlreiche Methoden die (eigene) Aura zu sehen und zu reinigen. Welche Aurafarbe hat welche Bedeutung? Erfahren Sie es bei uns!


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

Aurafarben – Energiefelder mit Bedeutung


 

 Es gibt verschiedene Methoden, um die Aura eines Menschen zu sehen und zu reinigen. Lesen Sie bei uns alles über die Aurafarben und ihre Bedeutung!

 

Aura Farben

Unter Aura versteht man das elektromagnetische Energiefeld, das jeden Menschen umgibt und mithilfe seiner Farbe (der Aurafarbe) dessen geistigen und körperlichen Zustand ausdrückt. Diese Aura sollten wir möglichst sauber halten, denn je reiner unsere Aura ist, desto wohler fühlen wir uns.

 

Doch wie ist die Aura eigentlich aufgebaut? Woher weiß ich, welche Farbe meine Aura hat? Und wie reinige ich meine Aura am besten? – Lernen Sie die Antworten auf diese und andere Fragen kennen!

 

 

Wie ist die Aura aufgebaut?

 

Die Aura eines jeden Menschen besteht aus unterschiedlichen Ebenen, die sich wechselseitig bedingen. Im Gesamten sind es sieben Schichten, die eine Aura ausmachen. Jede dieser Ebenen beeinflusst die körperliche und seelische Verfassung seines Trägers.

 

 

Aus diesen Schichten besteht die Aura:

 
  • Ätherkörper wird die Schicht genannt, die am nächsten an Ihnen dran ist.
  • Der Emotionalkörper ist für das Abspeichern Ihrer emotionalen Erfahrungen da.
  • Der Mentalkörper symbolisiert die eigene Vernunft und individuelle Wirklichkeit.
  • Im Astralkörper sind die innere Werte und der eigene Selbstwert hinterlegt.
  • Die Ätherische Blaupause schlägt die Brücke zwischen Ihnen, Ihrem Umfeld und dem Universum.
  • Im Himmlischen Körper sind Ihre Gedanken und Träume sowie Ihr spirituelles Bewusstsein verwahrt.
  • Der Kausale Körper bringt die anderen Ebenen miteinander in Einklang.
Berater wählen

 

Welche Aurafarben gibt es?

 

Grundsätzlich kann Ihre Aura jede Farbe des Farbspektrums annehmen. Wichtig: Ihre Aurafarbe ist nicht immer gleich. Schließlich spiegelt sie Ihren seelischen und geistigen Zustand wider – und sobald sich dieser verändert, ändert sich auch die Farbe Ihrer Aura.

 

 

Beschreibung der Aurafarben

 

Wie bereits erwähnt, kann die Aura in verschiedenen Farben leuchten, und jede dieser Farben hat eine ganz andere Bedeutung. Die Beschreibung der Aurafarbe lässt Rückschlüsse auf Ihren seelischen und körperlichen Zustand zu. Daher sind die Aurafarbe und ihre Bedeutung sehr wichtig. An dieser Stelle können längst nicht alle Aurafarben beschrieben werden. Wir beschränken uns auf die zehn gängigsten Farben.

 

 

Aurafarben und ihre Bedeutung

 
  • Rot: Willenskraft, Stärke, Leidenschaft. Hellrot steht für ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Dunkelrot für finanzielle Sorgen, Angst und Wut.
     
  • Orange: Vitalität, Empfindsamkeit, Ausdauer. Kräftiges Orange steht für Egoismus.
     
  • Gelb: Optimismus, Zufriedenheit, Lebendigkeit. Goldgelb signalisiert persönliche Weiterentwicklung.
     
  • Grün: Wachstum, Ausgeglichenheit, Naturverbundenheit. Gelbgrün steht für Kreativität. Dunkles Waldgrün symbolisiert Skepsis und Eifersucht.
     
  • Blau: Geselligkeit, Empathie, Güte. Hellblau signalisiert Friedlichkeit. Dunkelblau steht für Zukunftsängste.
  • Indigo: Spiritualität, Reinheit, Wahrheit. Eine indigofarbene Aura wird häufig mit dem Stirnchakra, dem dritten Auge, in Verbindung gebracht.
     
  • Violett: Intuition, Magie, Kreativität. Menschen mit violetter Aura sind ausgeglichen und mit sich selbst im Reinen.
     
  • Weiß: Spiritualität, Erkenntnis. Nur wenige Personen haben eine weiße Aura. Schwangere Frauen z. B. sollen diese Aurafarbe besitzen.
     
  • Schwarz: Verbitterung, Pessimismus, Unversöhnlichkeit. In manchen Fällen steht eine schwarze Aura auch für nicht ausgelebte Trauer.
     
  • Gold: Erleuchtung, göttlicher Schutz, Weisheit. Eine goldene Aura markiert ihren Träger als selbstlose Person, die moralisch und gut ist.
Aurafarben sehen

 

Welche Farbe hat meine Aura?

 

Die Farbe der eigenen Aura zu erkennen, ist keine leichte Aufgabe. Genauso schwer ist es, die Aurafarbe eines anderen Menschen zu sehen. Jedoch können Sie mit viel Übung lernen, diese zu erkennen. Geben Sie nicht gleich auf oder lassen Sie sich verunsichern, wenn Sie nicht auf Anhieb die Aura sehen. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

 

 

Aura sehen – wie geht das?

 

Nehmen Sie einen größeren Spiegel zu Hand und stellen Sie sich vor einen weißen Hintergrund. Schauen Sie in den Spiegel und blicken Sie auf die Region des Kopfes – jedoch ohne diese anzuvisieren. Sehen Sie anschließend auf den umliegenden Raum. Erkennen Sie ein leichtes Strahlen um sich herum? Das ist Ihre Aura!

 

Um die Aura einer anderen Person zu sehen, gehen Sie ähnlich vor. Am besten positionieren Sie die Testperson vor einer weißen Wand. Richten Sie nun wieder Ihren Blick auf die Region des Kopfes – ohne diese zu fokussieren. Nehmen Sie das leichte Strahlen wahr? Das ist die Aura Ihres Gegenübers!

 

 

Wie kann ich meine Aura reinigen?

 

Genauso wie Sie das Auto in die Waschstraße oder empfindliche Kleidung in die Reinigung bringen, müssen Sie auch Ihre Aura reinigen. 

 

Es gilt: Je reiner Ihre Aura ist, desto wohler fühlen Sie sich. 

  • Edelsteine: Ob Bergkristall, Aventurin oder Rauchquarz – mit Edelsteinen schützen Sie sich vor Fremdenergien und sie lösen die innere Anspannung.
     
  • Sweeping: Bei dieser Methode streicht man mit der flachen Hand über Arme, Beine, Brust und Kopf. Dadurch fegt (engl. to sweep = fegen, kehren) man die negative Energie aus dem Körper.
     
  • Salzwasser: Mit seinen wichtigen Mineralstoffen ist Meersalz ideal, um den Energiehaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Auch kalt-warme Duschen sind gut.
     
  • Räuchern: Ingwer, Weihrauch oder Kampfer eignen sich. Bei der Räucherung entstehen Düfte, die den Energiefluss anregen und Negativenergie „ausräuchern“.
     
  • Entspannung: Besonders in der Nacht, wenn wir schlafen und der Organismus ruht, tanken wir neue Kraft. In stressigen Momenten kann Autogenes Training helfen.
     
  • Ätherische Öle: Bergamotte, Zedernholz und Orange geben eine gute Mischung ab, die belebend wirkt und frische Energie schenkt.
     
  • Optimismus: Schwarzmalerei und schlechte Gedanken tragen zur Verunreinigung Ihrer Aura bei. Demnach kann eine positive Grundeinstellung Ihre Aura reinigen.

Das sind nur einige Beispiele, wie Sie die Aura reinigen können. Am besten probieren Sie einfach mal aus, was Ihnen guttut. Diese Methode zum Aurareinigen sollten Sie dann mit einer gewissen Regelmäßigkeit anwenden – für geistige wie körperliche Ausgeglichenheit.

 

Sie wollen wissen welche Farbe Ihr Aura hat und wie Sie am besten reinigen können? Lassen Sie sich spirituell beraten! Unsere Lebensberater beantworten alle Ihre Fragen! >> Zur Beraterliste

 
So funktionierts
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
18.11.2018, 01:41 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  714 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe