Schlechte Gewohnheiten ablegen:

So ändern Sie Ihr Leben

Schöpfen Sie neue Kraft und Energie. Nutzen Sie die Hilfsangebote von Experten, um fit und gesund zu bleiben.

 


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Zum Gratis-Chat

 

Gewohnheiten ändern? – Raus aus der Komfortzone!

 

Wenn der Körper streikt, weil zwanzig Zigaretten einfach zu viel sind, sollten Sie schlechte Gewohnheiten ändern.

Gewohnheiten ändern

Wenn Ihre Beweglichkeit nachlässt und das Hüftgold unübersehbar wird, ist es Zeit, die Komfortzone zu verlassen und neue Wege einzuschlagen. Wer über seinen Schatten springt, den inneren Schweinehund in die Flucht schlägt, setzt die Weichen für eine positive Zukunft.

 

Gewohnheiten ändern - Gründe gibt es viele

 

Die meisten Menschen tun sich sehr schwer damit, Gewohnheiten zu ändern. Schuld ist das Gehirn, denn dieses möchte Energie sparen und nicht täglich neue Denkprozesse in Gang setzen. Gewohnheiten sind festgetretene Pfade und erleichtern das tägliche Leben. Das Gehirn hat gelernt, dass morgens eine Tasse Kaffee getrunken und eine Zigarette geraucht wird, dass es abends auf der Couch die Tüte Chips gibt. Wer damit aufhören möchte, muss aktive Entscheidungen treffen und gewohnte Wege verlassen – all das kostet Kraft und erfordert Disziplin. Es ist ganz gleich, ob es um den Rauchstopp geht, um die Gewichtsreduktion, das Integrieren von Sport in den Alltag oder sonstige unliebsame Angewohnheiten. Die Komfortzone zu verlassen, braucht ein Mindestmaß an Durchhaltevermögen.

 


Schlechte Gewohnheiten ändern, ungesundes Verhalten einstellen – wer Ziele fixiert kann sein Unterbewusstsein dauerhaft umprogrammieren.

 

Sagen Sie sich selbst immer wieder, dass Sie endlich dem blauen Dunst abschwören sollten, um nicht krank zu werden? Planen Sie seit Jahren Sportprogramme, die Sie nie umsetzen? Haben sich schon erste gesundheitliche Probleme wie Diabetes eingestellt und Sie hören von Ihrem Arzt: „Gewohnheiten ändern – abnehmen!“?

 

Der innere Schweinehund will keine Gewohnheiten ändern

 

Jeder Mensch hat seine eigenen Schwachpunkte. Der eine raucht wie ein Schlot, der andere kann um Kuchen und Kekse keinen Bogen machen. Und wieder andere liegen lieber auf der Couch, statt sich im Fitnessstudio abzurackern. Kommt aber irgendwann der Wunsch auf, an der Lebensweise jetzt doch etwas zu ändern, ist dies der erste Schritt in ein neues besseres Leben. Fachleute behaupten, dass das menschliche Gehirn rund drei Wochen benötigt, um eine Gewohnheit anzunehmen und als normal zu betrachten. Es braucht also nur wenige Wochen, bis die ausgetretenen Gehirnpfade durch neue ersetzt werden und die neuen Verhaltensweisen in Fleisch und Blut übergegangen sind. Während dieser drei Wochen taucht jedoch immer wieder der innere Schweinehund auf, der möchte, dass alles bleibt wie es ist. Und genau das ist auch die Schwierigkeit beim Thema „Alte Gewohnheiten ändern“.

 

Wie kann ich alte Gewohnheiten ändern?

 

Gewohnheiten ändern, abnehmen oder das Rauchen aufhören, sind Prozesse, die selten an einem Tag umzusetzen sind. Die richtige Herangehensweise sorgt jedoch dafür, dass der Mensch das Unterbewusstsein überlisten und eine schlechte Angewohnheit durchaus ablegen kann. Eine Checkliste, die den Start erleichtert:

  • realistische Ziele setzen
  • nur eine Gewohnheit ändern
  • Termine für Anfang und Ende festlegen
  • mögliche Schwierigkeiten eingrenzen
  • Unterstützung suchen

Gerade zu Neujahr möchten viele Menschen ihr Leben umkrempeln. Gewohnheiten ändern, abnehmen, Sport machen, Rauchen aufhören, keine Süßigkeiten und und und... Meist auch alles zusammen. Logisch, dass dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt ist und dass schon am Dreikönigstag wieder gegessen, geraucht und ferngeschaut wird, was das Zeug hält. Besser ist es daher, sich die Ziele im überschaubaren Rahmen zu setzen. Statt zwanzig Zigaretten nur noch zehn, nachmittags keinen Kuchen mehr, in der Mittagspause eine Runde um den Block spazieren. Größten Erfolg erzielen vor allem die, die sich erstmal nur eine Sache vornehmen, einen Starttag festlegen und einen „Kontrolltermin“ setzen. Zum Beispiel: Gewohnheiten ändern – abnehmen bis zum Monatsende 1,5 Kilogramm. Dazu hat es sich bewährt, sich Unterstützung zu suchen. Vielleicht möchte Ihre Freundin ja auch abnehmen?!

 

Welche Gewohnheiten soll ich ablegen? Welche sind schlecht?

 

Die Frage, ob eine Gewohnheit gut oder schlecht ist, lässt sich nicht allgemeingültig sagen. Sicherlich ist ein übermäßiger Konsum von Süßigkeiten und Zigaretten nicht förderlich für die Gesundheit. Jedoch tauchen im Alltag auch andere Gewohnheiten auf, die das Leben manchmal erschweren:

  • Aufgaben aufschieben
  • immer zu spät kommen
  • zu ungeduldig sein
  • grenzenlos konsumieren
  • unordentlich & chaotisch sein
 

Schlechte Gewohnheiten ändern – der eigene Leidensdruck entscheidet!

 

Wie lassen sich Gewohnheiten ändern? Wie schaffe ich den Rauchstopp, wie werde ich schlanker?

 

Erfahren Sie, was Sie tun können, um Ihr Leben in positive Bahnen zu lenken. Wer alten Gewohnheiten ändern will, braucht Verständnis, Kraft und Entschlossenheit. Haben Sie schon häufiger gedacht, dass Sie diese oder jene Angewohnheit ablegen sollten?

 

Erfahrene Questico Experten helfen Ihnen dabei, schlechte Angewohnheiten zu identifizieren und zu beseitigen. Testen Sie die spirituelle Beratung im kostenlosen Erstgespräch per Chat oder Telefon. Kartenlegen, Hellsehen oder Wahrsagen?

 

Im 15-minütigen Gratisgespräch können Sie ausprobieren, wie kraftvoll spirituelle Methoden bei den Themen „Schlechte Gewohnheiten ablegen“ und „Alte Gewohnheiten ändern“ sein können. 

>> Zum Gratisgespräch

 
So funktionierts
Wunschtermin
Registrieren / LoginHilfe