Ängste überwinden und befreiter leben

Angst hat viele Facetten – und kann das Leben enorm beeinträchtigen. Lesen Sie, was Sie tun können und wie Sie Ängste überwinden!


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

Ängste überwinden – und befreiter leben

 

Angst vor Spinnen oder vorm Zahnarzt, Flugangst oder Prüfungsangst, Angst vorm Versagen oder vor der Zukunft – Angst hat viele Facetten. Überwinden Sie die Ängste, machen Sie sich das Leben leichter.

Ängste überwinden

Zunächst ist Angst jedoch eine ganz normale Schutzreaktion, die in jedem von uns angelegt ist. Und sie bewahrt uns davor, uns in Situationen zu begeben, die uns und unserer Gesundheit schaden könnten. Heikel wird es erst, wenn uns unsere Ängste so negativ beeinflussen, dass wir unser Leben nicht mehr so führen können, wie wir es uns vorstellen. Lesen Sie, was Angst eigentlich ist, in welchen Symptomen sie sich äußert und wie sich Ängste überwinden lassen!

 

Was ist Angst?

 

Grundsätzlich ist Angst ein körperliches Signal, eine Warnung vor riskanten Situationen. Und diese Warnung äußerst sich in ganz unterschiedlichen körperlichen Reaktionen, die in erster Linie dazu dienen, Kräfte für den Kampf gegen die Gefahr oder die Flucht aus der riskanten Situation zu mobilisieren. Zu den typischen Angst-Symptomen gehören beispielsweise:

  • Herzklopfen und erhöhter Puls
     
  • Schwitzen und Zittern
     
  • Atembeschwerden und Beklemmungsgefühle
     
  • Anspannung und Nervosität
     
  • Übelkeit und Magenprobleme
 

Methoden, um Ängste zu überwinden

 

Angst ist als biologische Reaktion absolut sinnvoll und auch gesund – solange sie berechtigt ist.
Aber: Die meisten Ängste sind irrational. Und je stärker ausgeprägt sie sind, desto mehr beeinflussen sie das tägliche Leben. Zahnarzt- oder Prüfungsangst, die Angst, vor fremden Menschen zu sprechen – solche Ängste beeinträchtigen das Leben enorm. Insbesondere dann, wenn man ihnen nachgibt, Zahnarztbesuche meidet, nicht zu Prüfungen erscheint oder sich immer mehr zurückzieht.
 

In solchen Fällen gibt es im Wesentlichen zwei Methoden, um diese Ängste zu überwinden:
 

1. Hinterfragen Sie Ihre Angst
Denken Sie darüber nach, wieso Sie beispielsweise Angst vor Spinnen, Spritzen oder dem Fliegen haben. Vermutlich haben Sie in der Vergangenheit schon einmal schlechte Erfahrung gemacht. Vielleicht ist Ihnen vor Jahren eine Spinne über den Arm gekrabbelt und der Schreck sitzt tief. Vielleicht haben Sie als Kind eine Impfung schlecht vertragen. Vielleicht haben Sie Turbulenzen erlebt, die Ihnen Angst gemacht haben. Wenn Sie verstehen, woher Ihre Ängste stammen und wovor genau Sie fürchten, ist es einfacher, diese Ängste zu überwinden.
 

2. Stellen Sie sich Ihrer Angst
Sie haben Angst vorm Autofahren? Nehmen Sie Fahrstunden! Ihnen macht Platzangst zu schaffen? Fahren Sie mit dem Aufzug! Um Ängste zu überwinden, ist es wichtig, sich ihnen zu stellen – natürlich Schritt für Schritt und am besten in verständnisvoller Begleitung. Je mehr Sie versuchen, der angstmachenden Situation aus dem Weg zu gehen, desto stärker wird die Angst. Stellen Sie sich ihr aber, wird sie mit jedem Mal schwächer – und Sie leben befreiter.

Berater wählen

 

Angststörungen und Panikattacken

 

Psychologen unterscheiden Ängste in Phobien, Panikstörungen und generalisierte Angststörungen. Bei Phobien handelt es sich um ganz spezifische Ängste – also Ängste, die sich auf ein bestimmtes Objekt (z. B. Spinnen oder Hunde) oder auf ganz konkrete Situationen (z. B. Fahrstuhlfahren oder mit fremden Menschen sprechen) beziehen.

Generalisierte Angststörungen hingegen sind nicht objekt- oder situationsgebunden. Die Betroffenen verspüren mehr ein diffuses, nicht definierbares, andauerndes Angstgefühl. Bei Panikstörungen handelt es sich um Panikattacken, die ganz plötzlich und unvermittelt in allen möglichen Situationen auftreten können.

 

Was hilft gegen Phobien, Angst und Panik – Strategien und Therapieansätze

 

Je nachdem, wovor Sie Angst haben und wie stark die Angst ausgeprägt ist, gibt es unterschiedliche Strategien, um diese Ängste zu überwinden.

 

Selbsthilfemaßnahmen bei Angstzuständen

 

Sind die Symptome schwach ausgeprägt, können Sie selbst viel dafür tun, um Ihre Ängste zu überwinden. Neben den beiden oben genannten Maßnahmen, die eher vorbeugend helfen, können Sie in den konkreten Angstzuständen außerdem Folgendes tun:

  • Atmen Sie tief durch: Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, atmen Sie langsam, tief und kontrolliert. Das lindert die körperlichen Angstsymptome und hilft Ihnen, innerlich etwas zur Ruhe zu kommen.
     
  • Denken Sie an etwas anderes: Lenken Sie sich ab, denken Sie an angenehme Situationen. Oder an Situationen, in denen Sie schon einmal Angst hatten, aber das durchgestanden haben.
     
  • Halten Sie die Situation aus: Flüchten Sie nicht, sondern stehen Sie die Situation durch. Das schaffen Sie – und beim nächsten Mal wird es ein wenig leichter.
 

Mögliche Therapiemaßnahmen

 

Sind Ihre Symptome stärker ausgeprägt oder beeinträchtigen die Angstzustände Ihr Leben enorm, sollten Sie sich nicht scheuen und sich professionelle Hilfe suchen. Der Gang zum Therapeuten ist kein Zeichen von Schwäche. Im Gegenteil, Sie beweisen großen Mut, denn Sie zeigen: Ich möchte meine Ängste überwinden und tue dafür alles, was nötig ist.

In einer Verhaltenstherapie wird Ihr Therapeut mit Ihnen erarbeiten, woher Ihre Angstzustände kommen, welche Ursachen sie haben und welche verstärkenden Aspekte es gibt. In vielen Fällen wird auch ein Expositionstraining durchgeführt, in dem Sie sich zusammen mit Ihrem Therapeuten in die angstauslösende Situation begeben.

Die Hypnose- und die systemische Therapie sind beispielsweise ebenfalls gut dafür geeignet, Phobien, Angststörungen oder Panikattacken zu überwinden.

Ängste überwinden

 

Ängste verstehen und überwinden

 

Der erste Schritt jedoch, um Ihre Ängste zu verstehen und zu überwinden, ist: Gestehen Sie sich Ihre Angst ein, leugnen Sie sie nicht vor sich selbst oder Ihren Mitmenschen. Jeder hat Ängste, der eine mehr, der andere weniger – Angst zu haben, das ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ganz normal.

Jedoch sollten Sie es nicht zulassen, dass Ängste Ihr Leben beeinträchtigen. Stellen Sie sich ihnen, seien Sie mutig, suchen Sie sich (professionelle) Hilfe – denn können Sie Ihre Ängste verstehen und überwinden, steigern Sie Ihre Lebensqualität enorm.

Unsere Berater sind für Sie da und möchten Ihnen helfen, Ihre Ängste zu überwinden >> Zur Beraterauswahl

 
« zurück
So funktionierts
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
20.11.2018, 21:40 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  411 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe