Willenskraft – der Motor zum Erfolg

Mit Willenskraft lassen sich nicht nur Vorhaben in die Tat umsetzen, sondern auch schlechte Verhaltensweisen ablegen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Willen stärken können.


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

Willenskraft – der innere Antrieb

 

Um ein gestecktes Ziel zu erreichen, braucht es Willenskraft. Und auch für das Überwinden von schlechten Angewohnheiten und Süchten spielt ein starker Wille eine entscheidende Rolle.

Willenskraft

Die eigene Willenskraft im Alltag einzusetzen, um Probleme erfolgreich zu lösen, Aufgaben zu Ende zu bringen und Wünsche zu erfüllen, kann Menschen nicht nur erfolgreicher im Berufsleben, sondern auch insgesamt glücklicher machen. Der Erfolg – sofern er aus eigenem Antrieb erreicht wurde – kann ein entscheidender Glücksfaktor sein. Doch um zum Erfolg zu kommen, braucht man einen starken Willen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Willenskraft steigern und stärken können.

 

Was ist Willenskraft?

 

Willenskraft (Volition) bezeichnet die Stärke des Willens. Je größer die Willenskraft ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Ziel tatsächlich erreicht wird. Im Gegensatz zur Ausdauer, bei der auch körperliche Energie benötigt wird, beinhaltet die Volition vor allem geistige Energie. Das Handeln eines Menschen wird zum großen Teil von der Willenskraft angetrieben, und nicht zwangsläufig nur von Trieben, Motiven oder Charakterzügen. So kann Volition auch die Fähigkeit zur Selbstregulierung sein, zum Beispiel wenn es darum geht, ungesunde Angewohnheiten abzulegen.

 

Warum ist Willenskraft wichtig?

 

Wer sich immer wieder neuen Herausforderungen stellt und mit Willenskraft den inneren Schweinehund überwindet, verschafft sich eine lange Kette von Erfolgserlebnissen, die sein Selbstbewusstsein stärken. Auch die Willenskraft selbst erhält dadurch weiteren Antrieb. Es stellt sich ein Kreislauf des Erfolgs ein. Und selbst wenn es zwischendurch doch wieder zu Rückschlägen kommt, wirft das den Willensstarken nicht gleich aus der Bahn. Vielmehr sieht er Niederlagen als Gelegenheiten, zu wachsen. Er lernt aus dem Erlebten und nutzt das Gelernte, um sein Vorhaben beim nächsten Mal garantiert zum Ziel zu bringen.

 

Das kommt nicht nur dem geistigen Wohlbefinden, sondern sogar der körperlichen Gesundheit zugute. Ziele mit Selbstdisziplin und Willensstärke bis zum Ende durchzusetzen, reduziert Stress, der vielfach gerade durch unerledigte Aufgaben und Unübersichtlichkeit von Problemen entsteht. Damit werden auch die krank machenden Stressfaktoren gemindert.

Berater wählen

 

Übungen, um die Willenskraft zu stärken

 

Die eigene Willenskraft zu steigern, macht nicht nur erfolgreicher, sondern auch gesünder und zufriedener. Warum? Weil die Willenskraft zu trainieren, zugleich die Selbstdisziplin stärkt. Und die ist entscheidend, wenn es um das Bekämpfen von Süchten oder schädlichen Verhaltensweisen wie Ticks und Zwangsstörungen geht. Mit den folgenden Übungen können Sie Ihre Willenskraft steigern.
 

1. Gewohnheiten neu anlegen
Die Gewohnheit ist einer der größten Feinde der Willenskraft, oftmals stehen die beiden sich wie im Duell direkt gegenüber. Zum Beispiel, wenn die Willenskraft mit dem Rauchen aufhören möchte, die Gewohnheit dies aber permanent nicht zulassen will. Da braucht es wirklich einen ausgesprochen starken Willen und eine außerordentliche Portion Selbstdisziplin. Gewohnheiten zu ändern, geht nicht von jetzt auf gleich. Nicht umsonst heißen sie Gewohnheiten. Es gibt aber einen Trick. Die Gewohnheit besteht aus Wiederholungen. Je öfter Sie ein Verhalten wiederholen, desto mehr wird es für Sie zur Routine gehören. So lässt sich erreichen, dass die Willenskraft und die Gewohnheit eines Tages Hand in Hand gehen. Ein paar Beispiele:

  • Legen Sie eine kleine Meditationseinheit ein, statt auf den Balkon rauchen zu gehen.

  • Trinken Sie am Abend Tee oder heiße Schokolade statt Wein und Cocktails.
     
  • Machen Sie zwanzig Minuten Gymnastik, bevor Sie sich gemütlich auf die Couch setzen.
     

2. Realistische Ziele setzen
Wer bereits selbstbewusst und willensstark ist, dem kann eine kleine Niederlage nichts anhaben. Ist der Wille hingegen noch klein und schwach, kann ihn Scheitern zusätzlich schwächen. Seine Ziele zu erreichen, steigert die Willenskraft enorm. Daher ist es zu Beginn wichtig, keine zu hohen Ansprüche an sich selbst zu stellen. Setzen Sie sich kleine Ziele, von denen Sie wissen, dass Sie sie erreichen können. Schritt für Schritt können Sie Ihre Erwartungen an sich selbst hochschrauben. Bleiben Sie aber auch da noch realistisch.
 

3. Wahre Motivation ergründen
Oft stecken banale Gründe hinter einem schwachen Willen. Gehen Sie in sich und finden Sie heraus, was Sie davon abhält, Ihre Ziele zu erreichen. Ist es Ihr innerer Schweinehund, der sich nur schwer überwinden lässt? Oder liegt an vielleicht an dem Ziel selbst. Ist es überhaupt Ihr Ziel oder sind Sie fremdmotiviert? Wollen Sie wirklich Arzt werden und studieren deswegen Medizin? Oder wollen Sie damit bloß Ihre Eltern stolz machen? Finden Sie heraus, was Sie erreichen wollen, und zwar, weil es Ihnen am Herzen liegt.
 

4. Motivation veranschaulichen
Sie wollen Ihre Willenskraft stärken, um ein ganz bestimmtes Ziel zu erreichen, zum Beispiel ein Buch zu schreiben, eine Firma zu gründen oder fünf Kilo abzunehmen? Dann halten Sie sich stets vor Augen, wie schön es sich für Sie anfühlen wird, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Visualisieren Sie sich mit Ihrem Buch in der Hand. Stellen Sie sich bildlich vor, wie Sie in Ihrer eigenen Firma sitzen. Und fantasieren Sie darüber, wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie fünf Kilo leichter sind.
 

5. Deadlines setzen
Sie wollen das Projekt irgendwann in den nächsten Monaten unter Dach und Fach gebracht haben? Oder Sie wollen Ihr Buchmanuskript irgendwann im nächsten Jahr fertiggestellt haben? Sie wollen irgendwann demnächst ein paar Bewerbungen rausgeschickt haben. Setzen Sie sich eine konkrete Deadline, einen Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Ziel spätestens erreicht haben möchten. Ihre Motivation wird durch die Decke gehen – und das wird auch Ihre Willenskraft.

Willenskraft

6. Erfolgstagebuch führen
Seien Sie stolz auf jeden Erfolg, den Sie aus eigener (Willens-)Kraft erreicht haben. Feiern Sie sich selbst! Führen Sie ein Tagebuch, in das Sie jeden Tageserfolg eintragen. Auch kleine Erfolge zählen. Sie haben das Meeting mit den neuen Chefs überstanden, ohne negativ aufzufallen? Schreiben Sie es auf! Sie haben Ihre Aufgaben im Job fehlerfrei erledigt? Schreiben Sie auf! Sie haben sich nach der Arbeit zum Sport überwinden können? Schreiben Sie es auf! Sie haben Tee statt Bier getrunken? Schreiben Sie es auf. Zeigen Sie Ihrer Willenskraft, was sie alles schon erreicht hat. Sie wird es Ihnen danken und wie ein sorgfältig gepflegtes Pflänzchen immer weiterwachsen.
 

7. Sich selbst unterstützen
Wenn Sie sich bei jedem Rückschlag selbst heruntermachen, wird langfristig Ihr Selbstbewusstsein leiden – und somit auch Ihre Willenskraft. Stärken Sie Ihre Volition lieber, und zwar indem Sie verständnisvoll und umsichtig mit sich selbst umgehen. Mit einem Freund würden Sie auch nicht schimpfen, wenn er sein Ziel nicht erreicht, oder?
 

8. Nur mit sich selbst konkurrieren
Vergleichen Sie sich nicht mit anderen, sondern seien Sie selbst Ihr einziger Konkurrent. Sobald Sie auf andere schauen, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit weg von sich selbst. Unnötigerweise verliert Ihre Willenskraft an Spannung.

9. Dranbleiben
Wer bei jedem kleinen Rückschlag schon aufgibt, der kann seine Willenskraft gleich begraben. Sinnvoller wäre es, aus jedem Rückschlag etwas für sich mitzunehmen, was einem beim nächsten Versuch schon ein ganzes Stück weiterhelfen kann. Geben Sie niemals auf, bleiben Sie am Ball – Ihre Willenskraft wird riesig sein.
 

10. Erfolge feiern
Haben Sie ein wichtiges Ziel erreicht, dann können Sie stolz auf sich sein! Gehen Sie nicht sofort zum nächsten Ziel über, sondern lassen Sie Ihren letzten Erfolg erst einmal sacken. Und feiern Sie ein bisschen, indem Sie sich mit etwas Schönem belohnen. Das sollte allerdings das bisher Erreichte in keiner Weise beeinträchtigen. Feiern Sie beispielsweise ein Jahr Alkoholabstinenz, wäre es kontraproduktiv, mit Alkohol zu feiern. Das Gleiche gilt für Zigaretten, Drogen oder übermäßiges Essen. Feiern Sie Ihren Erfolg, aber ohne wieder in alte Muster zu verfallen. So bleibt der Wille stark – und kein Ziel ist unerreichbar für Sie.

 

Was haben Sie für Ziele? Wie ist es um Ihre Willenskraft bestellt? Unsere Berater wissen, ob und wie Sie Ihre Ziele erreichen werden. Zudem helfen sie Ihnen dabei, Ihre Willenskraft zu stärken.

Neugierig? Nutzen Sie Ihr 15-minütiges Gratisgespräch und lassen Sie sich von uns helfen!
>> Zu den Beratern

 
Article-Conversion_560
 
So funktionierts
Zur mobilen Webseite /
14.11.2018, 21:41 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  300 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe