So schalten Sie abends ab!


Es fällt Ihnen schwer, abends zu entspannen und zur Ruhe zu kommen? Wir haben 5 Tipps für Sie, um abends besser abschalten zu können.


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

5 Tipps, um abends abzuschalten

 

„Hach, endlich Feierabend!“ … Tja, wenn das so einfach wäre. Den meisten von uns fällt es nämlich äußerst schwer, von dem Leistungs- in den Entspannungsmodus umzuschalten und zu entspannen. Wir haben fünf Tipps, mit denen es klappt, abends abzuschalten!

Abends abschalten

 

1. Den Arbeitstag bewusst abschließen

 

Um wirklich abschalten zu können, müssen Sie den Pflichtteil des Tages abschließen und vom Entspannungsteil des Tages – Ihrer Freizeit – klar abgrenzen.

  • Machen Sie Feierabend! Ab einem gewissen Punkt, bringt es einfach nichts mehr, weiterzuarbeiten. Nach neun Stunden Arbeit ist Ihre Produktivität ohnehin im Keller. Körper und Geist brauchen jetzt Erholung!
  • Lassen Sie die Arbeit im Büro, statt Akten und Projekte mit heimzunehmen.
  • Achten Sie auch darauf, dass zwischen Feierabend und Zubettgehen wenigstens zwei Stunden liegen. Sie brauchen die Zeit für sich.
 

2. Körperlich und geistig ausgelastet sein

 

Um am Abend zur Ruhe kommen zu können, ist es wichtig, dass Sie nicht nur geistig, sondern auch körperlich ausgelastet sind.

  • Wenn Sie einen Bürojob haben, in dem Sie viel sitzen, wirkt ein kleines Work-out nach Feierabend Wunder, um das Bewegungsdefizit auszugleichen. So geben Sie jener überschüssigen Energie, die Sie daran hindert, abends abzuschalten, ein geeignetes Ventil – und tun gleich auch etwas für Ihre Gesundheit.
  • Andersherum gilt genauso: Wenn Sie einen körperlich fordernden Beruf ausüben, ist es Balsam für die Seele, wenn Sie auf der U-Bahn-Fahrt nach Hause etwas lesen, was Sie interessiert und bildet. Oder Kreuzworträtsel und Sudoku lösen. Oder auf der Heimfahrt im Auto einen informativen Radiosender einschalten.
  • Aber: Eine bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen sollten Sie fertig mit Ihrem geistigen und körperlichen Sportprogramm sein. Nur so geben Sie Körper und Geist, die Chance, sich wieder zu akklimatisieren und in den Entspannungsmodus umzuschalten.
Berater wählen

>> Hier berater wählen!

 

 

3. Smartphone und Laptop ausschalten

 

Sie befinden sich im Feierabend, haben Ihr (geistiges oder körperliches) Fitnessprogramm absolviert, und auch sonst alle Pflichten für den Tag erledigt – dann spricht doch auch nichts dagegen, Ihr Smartphone etwa zwei Stunden vor dem Zubettgehen auszuschalten.
„Was soll das bringen?“, fragen Sie sich?

  • Dadurch, dass Sie ständig verfügbar sind, ist Ihre Wachsamkeit stets aktiv. Das hindert Sie daran, abzuschalten. Indem Sie sich selbst der Verfügbarkeit für die Außenwelt entziehen, richten Sie das Augenmerk auf sich selbst und Ihre innere Mitte.
  • Das Blaulicht der LED-Smartphone-Displays hemmt einer aktuellen kalifornischen Studie zufolge die Produktion des Schlafhormons Melatonin.
  • Nutzen Sie Smartphone-Apps, um in Sachen Weltgeschehen auf dem neuesten Stand zu bleiben? Dann sollten Sie Ihre Newstime lieber auf den Morgen verlegen. Weder Nachrichten noch Klatsch und Tratsch werden Ihnen dabei helfen, abends abzuschalten. Im Gegenteil werden sie Ihr Gedankenkarussell noch zusätzlich anschieben. Das gilt auch für soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter. Ein/zwei Stunden vor dem Zubettgehen wühlt die Reiz- und Informationsüberflutung Sie nur unnötig auf.
Eigene Kraftinsel schaffen

 

4. Kraftinsel schaffen

 

Der Entspannungsteil des Abends sollte sich deutlich vom Pflichtteil des Tages abgrenzen und unterscheiden, zeitlich ebenso wie räumlich. Deswegen ist die Bezeichnung „Kraftinsel“ auch so treffend – eine isolierte Insel, die von der Außenwelt nicht so leicht zu erreichen ist. Was ist die Kraftinsel und wie kann sie aussehen?

  • Die Kraftinsel ist eine stressfreie, gemütliche Zone, eine Sitz- oder Liegegelegenheit im harmonischen Ambiente. Ob Ihr Lieblingssessel, Ihre Couch oder eine bequemer Stuhl in Ihrem Lieblingszimmer – entscheidend ist, dass dieser Ort von Ihnen nur zu Entspannungszwecken genutzt wird.
  • Ihr Entspannungsort sollte also ein anderer Ort sein als der, an dem Sie arbeiten. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sollten Sie sich einen extra Arbeitstisch und -stuhl zulegen oder zum Arbeiten zumindest auf einer anderen Stelle der Couch sitzen als sonst, wenn Sie entspannen.
  • Ihr Entspannungsort sollte sich möglichst fernab von Hektik befinden und nicht für jedermann frei zugänglich sein, v. a. dann wenn Sie allein am besten entspannen können. Wenn Sie nicht allein wohnen, können Sie z. B. eine Ecke in Ihrem Wohnzimmer wählen, die Sie bei Bedarf mit Raumteilern vom Rest der Wohnung abtrennen können.
  • Richten Sie sich Ihre Kraftinsel schön gemütlich ein, sorgen Sie für warmes, sanftes Licht; grelle oder kühle Lichtquellen sollten Sie ausschalten.
  • Meiden Sie Lärm! Ruhige Musik in Zimmerlautstärke ist ideal, alles andere wirkt belebend oder sogar aufputschend.
Abendrituale

 

5. Schöne Rituale einführen

 

Zu guter Letzt ist es natürlich wichtig, dass Sie sich etwas Gutes tun – Tag für Tag. Führen Sie eines oder mehrere kleine Abendrituale ein, mit denen es Ihnen gelingt, den Alltag mit seinen Sorgen loszulassen und zu entspannen.


Ob es sich dabei um ein heißes Schaumbad mit beruhigenden Lavendelessenzen, um eine halbe Stunde autogenes Training oder um genüssliches Schmökern in einem Liebesroman zu einer Tasse schlaffördernden Baldriantee handelt, ist Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass Sie spüren, dass es Ihnen guttut und eine beruhigende Wirkung auf Sie hat.


Ihr Unterbewusstsein und Ihr Körper werden mit dem Ritual schnell Entspannung verbinden, und reflexartig in den Entspannungsmodus schalten, sobald Sie das Ritual einläuten. 

 

Hier noch eine kleine Liste mit schlaffördernden Pflanzen. Ob als Tee (lange ziehen lassen!) oder ätherisches Öl im Schaumbad – auf ihre beruhigende Wirkung ist Verlass:

  • Baldrian
  • Hopfen
  • Lavendel
  • Melisse
  • Kamille
  • Pfefferminze
  • Bergamotte


Mit lauter Musik oder nervenaufreibenden News aus dem Flat-Screen-TV, mit schockierenden Schlagzeilen aus Ihrer News-App oder Pop-up-Nachrichten von Kollegen und Freunden, die auf sofortige Antwort hoffen, geben Sie Körper und Geist gar nicht die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen.


Um abends abzuschalten, ist es also wichtig, Zeit an einem ruhigen, warmen und friedlichen Ort zu verbringen, wo Körper und Seele langsam herunterfahren können. Maßnahmen wie autogenes Training, Beruhigungsschaumbäder und das Trinken schlaffördernder Tees können Sie zusätzlich unterstützen.

 

Spirituelle Berater sagen Ihnen, was Ihnen zum Wohlfühlen fehlt!
>> Zur Beraterliste

 
Article-Conversion_560
 
So funktionierts
Zur mobilen Webseite /
16.12.2018, 08:06 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  323 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe