Madame Lenormand

Die französische Wahrsagerin

Marie-Anne Adélaïde Lenormand war eine bemerkenswerte Frau. Lesen Sie alles über die berühmte Wahrsagerin sowie die beliebten Lenormandkarten.


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Zum Gratis-Chat

 

Madame Lenormand und ihre Wahrsagekunst
 

Sie ist eine der bekanntesten Wahrsagerinnen überhaupt – zum einen aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten, zum anderen aber natürlich aufgrund der nach ihr benannten Lenormandkarten.

Kartenlegerin Madame Lenormand

Schon seit ihrer frühesten Kindheit beschäftigte sie sich mit der Wahrsagerei, im Laufe der Zeit wurde sie zu einer der berühmtesten Kartenlegerinnen und Seherinnen ihrer Epoche. Die Rede ist von der beeindruckenden Französin Marie-Anne Adélaïde Lenormand, heutzutage besser bekannt als Madame Lenormand. Sie war namensgebend für die weitverbreiteten Lenormandkarten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte und Interessante rund um die bekannte und treffsichere Hellseherin!

 

Wer war Madame Lenormand?

 

Marie-Anne Adélaïde Lenormand wurde am 27. Mai 1772 im französischen Alençon als Tochter einer Kaufmannsfamilie geboren und nach dem Tod ihrer Eltern in einer Klosterschule von Nonnen erzogen. Und die sahen es natürlich gar nicht gerne, dass sich die kleine Marie-Anne nicht nur für Literatur, Malerei und Sprachen, sondern auch für die Wahrsagerei interessierte. Im Alter von neun Jahren wurde sie sogar von der Schule verwiesen, weil eine ihrer Vorhersagen eintraf – nämlich ausgerechnet die, in der sie die Absetzung der derzeitigen Äbtissin prophezeit hatte.

Jahre später traf sie in Paris auf Madame Gilbert, eine Wahrsagerin. Gemeinsam gründeten sie das Bureau für Wahrsagerei, in dem die beiden Frauen professionell Wahrsagerei betrieben. Madame Lenormand wurde mehrmals verhaftet (u. a. wegen Hochverrats). Das kam ihrem Ruf aber zugute, schließlich machte es sie nur noch bekannter. So kam es, dass ihre Kunden schließlich aus allen Gesellschaftsschichten stammten – sogar die französische Kaiserin Joséphine und der russische Kaiser Alexander I. ließen sich von ihr die Karten legen.

 

Aufgrund der damaligen politischen Situation emigrierte Madame Lenormand im Jahr 1820 nach Brüssel, wo sie erneut verhaftet wurde – erst warf man ihr Spionage vor, dann Hexerei. Zwar wurde sie letztlich aus der Haft entlassen. Jedoch zog sie sich daraufhin zurück und legte statt bekanntem Adel nur noch engen Freunden die Karten. Am 25. Juni 1843 starb sie mit stolzen 71 Jahren an einem ärztlichen Kunstfehler.

 

zu den Kartenlegern

 

Wie kam Madame Lenormand zu ihren Karten?

 

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: nämlich gar nicht. Die nach Madame Lenormand benannten Karten wurden von ihr selbst in dieser Form nämlich nie benutzt – sie waren zu ihren Lebzeiten quasi noch nicht einmal „erfunden“ worden. Die in Europa bekannten Lenormandkarten wurden nicht von der berühmten Wahrsagerin Madame Lenormand entwickelt, sondern sind lediglich nach ihr benannt. Wieso aber wurde Madame Lenormand Namensgeberin des Lenormand-Kartendecks?

 

Madame Lenormand und ihre Bedeutung

 

 

Das Grand jeu de Mlle Lenormand


Im Jahr 1845, zwei Jahre nach dem Tod von Madame Lenormand, waren erstmals Wahrsagekarten mit Lenormand im Namen erhältlich. Hierbei handelte es sich um ein Deck mit 54 Karten; Grand jeu de Mlle Lenormand, das sogenannte „Große Blatt“. Der Ersteller dieser Karten selbst benutzte ein Pseudonym. Es lässt sich vermuten, dass er eine große Bewunderung für das Können von Madame Lenormand hegte und seine Veröffentlichung deswegen nach einer der bekanntesten Wahrsagerinnen seiner Zeit benannte.

 

Das Petit Lenormand


Einige Jahre später erschien ein Deck mit 36 Karten; Petit Lenormand, das sogenannte „kleine Blatt“. Dieses fand auch außerhalb Frankreichs schnell Anklang: Kartenmacher aus Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz versuchten sich in der bildlichen Ausgestaltung, durchgesetzt hat sich eine Variation aus Deutschland. Johann Kaspar Hechtel, ein Kaufmann und Entwickler von Gesellschaftsspielen aus Nürnberg, erstellte quasi einen Prototyp für die heute bekannten Lenormandkarten in biedermeierlichem Stil. Jenes kleine Lenormand-Deck mit 36 Karten ist im deutschsprachigen Raum am weitesten verbreitet.

 

► Unser Tipp: Erfahren Sie mehr über die Bedeutung der Lenormandkarten

 

Madame Lenormand Kartenlegen

 

Kartenlegen nach Madame Lenormand

 

Schon zu Lebzeiten war die faszinierende Wahrsagerin eine Legende, auch deshalb, weil ihre Vorhersagen zu fast einhundert Prozent eingetreten sind. Ihr Salon Sibylle von Faubourg St. Germain war in der Pariser Rue Tournon war gut besucht. Aufgrund der extrem hohen Treffsicherheit genoss Madame Lenormand einen hervorragenden Ruf unter den Bürgerlichen, aber auch bei hochrangigen Persönlichkeiten.

 

So sagte sie den führenden Köpfen der Französischen Revolution ein blutiges Ende voraus und erkannte in den Wahrsagekarten den Sturz von Napoleon Bonaparte. Auch Alexander, Kaiser von Russland, holte sich Rat bei der Wahrsagerin.

 

Die französische Kaiserin Josephine nahm die Dienste von Madame Lenormand regelmäßig in Anspruch und ließ sich einmal im Monat beraten. Für Josephine zog die Hellseherin die Kreuz-Dame, für Napoleon Kreuz-König. Eine dritte Karte versinnbildlichte die Krone. Nach der Legung prophezeite Madame Lenormand den beiden, dass sie bald den Thron besteigen würden. Napoleon soll ob dieser Zukunftsaussicht schallend gelacht haben. Wie wir heute wissen, hat sich aber die Prophezeiung bewahrheitet.

 

Wie treffsicher sind die Aussagen der Lenormandkarten?

 

 Mit Lenormandkarten bringen Sie Einzelheiten Ihrer Lebenssituation an den Tag und erhalten wertvolle Hinweise über zukünftige Entwicklungen. Die Treffsicherheit lässt leider oft zu wünschen übrig, weil viele Hobby-Kartenleger die Vorhersagen nur unzureichend deuten können. Möchten Sie selbst intensiv mit den Wahrsagekarten arbeiten, sollten Sie ein Seminar für Lenormandkarten absolvieren. Auf diese Weise lernen Sie von der Pike auf die Bedeutungen der Lenormandkarten und wissen, wie Sie mit bestimmten Lebenssituationen oder Schicksalsschläge umgehen können – oder was die Zukunft für Sie bereithält.

Die Lenormandkarten helfen Ihnen, sich mit einem speziellen Thema zu befassen und Antworten auf wichtige Lebensfragen zu finden. Madame Lenormand gibt ihre große Gabe gerne an jeden weiter. Sie müssen nur die Sprache der Bilder verstehen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, wenden Sie sich an einen erfahrenen Kartenleger. Nutzen Sie die Bedeutung der Karten nach Madame Lenormand online und gratis im Gespräch mit unseren ausgebildeten Beratern. Öffnen Sie sich für die Kunst des Kartenlegens und erfahren Sie, wofür welche Lenormandkarte steht und wie Sie dieses Wissen für sich nutzen können.

 

Was hält Ihr Schicksal für Sie bereit? Treffen Sie die richtigen Entscheidungen? Ausgebildete Kartenleger helfen Ihnen dabei, Klarheit zu gewinnen - > Jetzt Berater wählen

 

 
Article-Conversion_560
 
Registrieren / LoginHilfe