Questico Premium-Berater

Interview mit Hilli Hotan

Wir stellen Ihnen die Premium-Beraterin Hilli Hotan persönlich vor.
Lesen Sie im Interview Beweggründe und Überzeugungen der
Hellseherin Hilli Hotan als Beraterin.


* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €

Hilli Hotan im Zukunftsblick Interview


 
Hilli Hotan Beratercode: 4455


"Buddhismus ist friedfertig, bescheiden, stabilisierend, spirituell und persönlichkeitsbildend."
Hilli Hotan - Beratercode: 4455

 

Frau Hotan, Sie leben seit langem nach den Prinzipien des Buddhismus.

 

Ja, das hat seine Ursache darin, dass ich in meinem früheren Beruf als Textilbetriebswirt sehr viel in Länder reiste, die den Buddhismus praktizieren. Wie zum Beispiel Indien, Sri Lanka, Thailand, China. Und da fiel mir immer wieder auf, dass die Menschen dort umsichtiger miteinander umgehen. Also diese Neid- und Streitkultur, die es in unserm Land gibt, herrscht dort viel weniger.
Man ist dort viel bescheidener und einfach auch viel zufriedener:
Das ist sicher zu einem Großteil auf den Buddhismus zurückzuführen. Denn der ist die Philosophie der Bescheidenheit, Buddha heißt ja der Erleuchtete. Und der Buddhismus gilt als friedfertig, bescheiden, stabilisierend, spirituell und persönlichkeitsbildend. Das muss man ganz klar sagen. Es ist eine Lebensweise und da gibt es keine Verbote wie in anderen Religionen, sondern jeder darf so leben, wie er will. Solange man natürlich weder sich selbst noch anderen schadet.

 

Der Buddhismus ist also kein Regelwerk, sondern ein Vorschlag für ein erfüllteres Leben?

 

Genau. Und wenn man diese Vorschläge befolgt, bekommt man auch ganz viel zurück. Vor allem gibt es keine Hölle oder den Himmel, man kommt auf jeden Fall wieder auf die Welt zurück. Das nennt man Karma. Nur ist nicht gesagt, auf welcher Stufe man zurück in das Leben kehrt. Man kann in ein besseres Leben kommen, weil man viele gute Dinge im früheren Leben gemacht hat. Oder man kommt auf einer sehr niedrigen Form wieder. Das sind die Grundregeln des Buddhismus.

 

Wo haben Sie das in Ihrem Leben umgesetzt?

 

Das lasse ich natürlich auch in meine spirituellen Beratungen einfließen. Auch sonst in meiner ganzen Lebensweise. Ich bin trotz meines Erfolges bescheiden geblieben. Das kann ich – denke ich – zu Recht sagen. Ich bin sehr sozial engagiert, habe eine hohe soziale Kompetenz, die ich auch lebe. Man sagt von mir, ich bin sehr hilfsbereit und warmherzig. Das Wort Neid kenne ich nicht. Ich gönne allen anderen das Beste. Und es ist eine so wunderbare Bereicherung im Leben, wenn man nicht neidisch ist!

 

Auf jeden Fall!

 

Ich gönne jedem alles, und wünsche auch jedem alles Gute dieser Welt. Jeder soll gern genauso glücklich und erfolgreich sein wie ich.

 

Beraten Sie als Buddhistin anders als andere Berater?

 

Nun, meine Beratungen beruhen auf meiner Hellsicht und dem Legen von Karten. Das Ergebnis wird dadurch sicher nicht beeinflusst, aber möglicherweise die Art der Beratungen. Somit ist es mir auch sehr wichtig, den Menschen zu sagen, dass durchaus alles im Leben einen tieferen Sinn hat. Alles wird wieder in die richtigen Bahnen kommen. Zum Beispiel bei einer Trennung vom Partner. Natürlich ist das erst Mal schlimm, aber es wird auch wieder gut und birgt neue Chancen. Auf die Prognosen an sich hat der Buddhismus keinen Einfluss.

 

Wenn sich jemand eine positive Antwort wünscht, diese aber nicht in den Karten steht, dann sagen Sie das auch sehr direkt.

 

So jemand ist bei mir falsch. Meine Ehrlichkeit ist sicher ein Grund meines Erfolges, immerhin habe ich bis heute über 168.000 Beratungen gegeben. Die fallen ja auch nicht vom Himmel. Ich bleibe meiner Linie, meinen Grundsätzen stets treu. Für mich ist Ehrlichkeit oberstes Gebot. Natürlich versuche ich mit den Anrufern Lösungen für Probleme zu finden. Wenn eine Tür zugeht, geht automatisch eine andere wieder auf. Und oft ist man hinterher sehr froh über die Veränderung. Aber erst mal kommt die Prognose. Ich lege ganz starken Wert darauf, dass ich meine Beratungen so mache, dass am Ende eine Prognose steht. Ein Ereignis, das kommen wird. Wer mich als Seherin anruft, derjenige möchte natürlich eine Antwort darauf, was in seinem Leben passieren wird. Die Karten haben eine Symbolsprache, sie teilen sich also durch Symbole und Bilder mit. Das muss man wissen.

 

Sie übersetzen diese Bilder in eine Zukunftsdeutung?

 

Ja, alle Anrufer bekommen von mir einen guten Überblick darüber, welche wichtigen Ereignisse auf sie zukommen werden. Die Karten stellen eine Hilfe dar. Mit ihnen kann man simpel und für jeden verständlich die Vergangenheit klären, die Gegenwart erkennen und die Zukunft prophezeien. Karten teilen sich durch Symbole und Bilder mit. Ich setze bei meinen Anrufern diese Bilder in eine Zukunftssprache um. Es ist als eine echte Entscheidungshilfe zu sehen. Wenn man mich zum Beispiel anruft und wissen möchte, wie der anstehende Gerichtstermin ausgehen wird, dann sehe ich es an der Anordnung der Karten, aber auch mit meiner Hellsicht. Das wirkt positiv zusammen, so dass Fehldeutungen nur selten vorkommen.

 

Sie legen auch die Zigeunerkarten?

 

Genau, das sind ganz besondere Karten, die vor allem für Terminierungen geeignet sind. Ganz viele Menschen möchten natürlich nicht nur wissen was auf sie zukommt, sondern auch wann diese Dinge passieren. Das sehe ich auch ein, ohne eine Zeitqualität kannst du ja alles vergessen. Ich muss deswegen schon ziemlich genau sagen können, wann was eintritt. Da nützt eine ungefähre Angabe nichts. Den Monat des Geschehens kann ich fast immer angeben. Ausnahme ist, das sage ich ganz deutlich, wenn es sich um Partnerschaft handelt.

 

Warum ist das so?

 

Wenn die Leute sich mit mir am Telefon verbinden, übernehme ich deren Aura. Deswegen tritt auch immer alles ein, wenn es um berufliche Aussagen geht. Wenn es aber um Partnerschaften geht, spielt eine dritte Person eine tragende Rolle. Teilweise ist diese noch gar nicht im Leben des Anrufers. Da kann es natürlich zu Zeitverzögerungen kommen, denn mit dieser dritten Person bin ich ja nicht verbunden.

 

Und das alles hat Ihnen Ihre Großmutter beigebracht?

 

Nun, wir müssen bei mir Folgendes unterscheiden. Auf der einen Seite ist das die Seherische Qualität, welche ich in die Wiege gelegt bekam. Das kann man auch nicht lernen, so was kann einem niemand beibringen. Das Sehen zu lernen, das Hellsehen zu lernen, das ist wieder was anderes als das Wahrsagen. Alle fünf Sinne auszuschalten und in andere Dimensionen zu schauen, das habe ich nicht von meiner Großmutter. Das ist mir in die Wiege gelegt worden. Ich habe schon in jungen Jahren Dinge gesehen, sowohl weltliche wie Unwetter und ganz bestimmte Ereignisse. Oder auch in der Familie, wie Geburt, Hochzeit, solche Dinge. Es gibt einfach Menschen, das sind wenige, die das können. Damit muss man aber dann auch gut umzugehen lernen. Das Kartenlegen hingegen hat mir meine Großmutter beigebracht. Sie war eine bekannte Kartenlegerin aus Baden Württemberg. Und die hat mir das schon damals, da war ich 10 Jahre alt, beigebracht. Also die Deutung der Symbole und die Legesysteme. Und sie hat mir auch mitgegeben, dass ich besonders darauf achten soll, immer alle Karten zu legen. Denn dazu sind diese ja da. Die Zigeunerkarten haben eine ganz große Bildsprache und Dynamik, mit der Ereignisse zeitlich gut bestimmbar sind.

 

Und Ihre seherischen Fähigkeiten, mussten Sie da erst lernen, damit umzugehen?

 

Damit konnte ich schon früh ganz gut umgehen. Denn man muss ganz klar sagen, genauso wie es viele Dinge gibt, die nicht so positiv sind, gibt es auf der anderen Seite aber doppelt so viele, die positiv sind. Hier hat mir der Buddhismus wieder geholfen. Zum Beispiel, dass ich den Leuten sagen kann, dass die Partnerschaft toll ist oder das große Glück der Schwangerschaft tritt ein, großer Erfolg im Beruf ist in Aussicht. Das gehört ja auch zum Sehen dazu. Und über diese Dinge freut man sich ja sehr.

 

Ist es anstrengend ständig erreichbar zu sein?

 

Nein, ich fange mittags um 12 an und bin bis 24 Uhr erreichbar. Das ist nicht anstrengend, es ist ja nicht so, dass ich ununterbrochen am Telefon bin. Und ich kann durch den Buddhismus sehr gut entspannen, bin firm in Yoga und Meditation. So kann ich innerhalb von Minuten wieder mental abschalten und Kräfte tanken. Es ist für mich ein ganz normaler Arbeitsrhythmus.

 

Frau Hotan, wer ist für Sie da, wenn Sie Sorgen haben?

 

Oh, da muss ich was sagen. Ich lasse mir nämlich auch ab und zu die Karten legen und so in die Zukunft schauen. Da gibt es eine ganz bekannte Seherin in Berlin. Und ich gehe auch zu Astrologen, wenn ich Fragen habe, da habe ich bei Questico eine Favoritin. Zu der gehe ich hin und wieder sehr gern. Auch mich interessiert ja meine Zukunft. Das hat bis jetzt auch immer gut geklappt.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 
 
Magazin Home
NACHGEFRAGT:
  • Sternzeichen/ Aszendent:
    Jungfrau/Steinbock
     
  • Lieblingsbuch/Autor:
    "Der Steppenwolf und Siddharta" von Hermann Hesse
     
  • Lieblingssong/-musik:
    "Somebody to love" von Queen
     
  • Lieblingsfilm:
    "Das Geisterhaus" von Isabel Allende
     
  • Mein persönliches Motto:
    Gönne jedem alles Glück auf Erden
Der Questico Beratungskodex
Zur mobilen Webseite /
08.12.2016, 17:01 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2016 Questico  315 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe