Mondknoten: Lebenswegweiser

 

Erfahren Sie, welcher Lebensweg sich hinter Ihren Mondknoten verbirgt, und sehen Sie, wie Sie Ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen können.

 


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

Mondknoten: Lebenswegweiser

 

In der Astrologie spiegelt die Mondknotenachse den Lebensweg wider. Während der absteigende Mondknoten für das Erlebte und Mitgegebene steht, soll uns der aufsteigende Mondknoten unser Lebensziel aufzeigen.

Mondknoten

Die Punkte, an denen sich von der Erde aus betrachtet die Umlaufbahn der Sonne (Ekliptik) und die des Mondes schneiden, werden als Mondknoten bezeichnet. Beim absteigenden Mondknoten wechselt der Mond von der Nord- auf die Südseite der Sonnenumlaufbahn. Der aufsteigende Mondknoten wird hingegen gebildet, wenn der Mond vom Süden auf die Nordseite wandert. Doch was bedeuten die Mondknoten in der Astrologie?

 

Der Mondknoten in der Astrologie

 

Eine Mond- oder Sonnenfinsternis ist nur dann möglich, wenn der Vollmond bzw. der Neumond durch einen Mondknoten wandert. Die veraltete Bezeichnung der Mondknoten als Drachenpunkte leitete sich vom Bild der Sonne / des Mondes bei einer Finsternis ab, bei der es so aussah, als würde sie von einem Drachen verschlungen werden.


Während sie in der Astronomie eine eher untergeordnete Rolle spielen, wird den Mondknoten im Geburtshoroskop ein hoher Stellenwert zugeschrieben. So werden die Mondknoten in ihrer astrologischen Bedeutung wie Planeten behandelt, die von Tierkreiszeichen zu Tierkreiszeichen wandern und damit unser Horoskop prägen. Besondere Beachtung wird den Mondknoten in der Karma-Astrologie geschenkt, da sie Aufschluss über Lebensaufgabe und Lebensweg, also über das Karma einer Seele geben.

 

Die Mondknoten im Horoskop

 

Im Geburtshoroskop können uns die Mondknoten viel über unsere Persönlichkeit, aber auch über unser Schicksal verraten. Dabei stehen der aufsteigende und absteigende Mondknoten für Folgendes:

  • Der aufsteigende (südliche) Mondknoten ☊ steht für die Lebensaufgabe und das Anzustrebende.
    Er verrät uns, was uns zu einem zufriedenen Leben fehlt, und wie wir es erreichen können.
     
  • Der absteigende (nördliche) Mondknoten ☋ steht für das von Geburt an Gegebene und das zu Überwindende.
    Er zeigt uns den bisherigen Weg unserer Seele - unser Karma - auf.

Bei der Deutung der Mondknoten im Geburtshoroskop kann man sowohl von den Tierkreiszeichen als auch von den Häusern ausgehen, in denen sich die Mondknotenpunkte zum Zeitpunkt der Geburt befinden. Da sich der auf- und der absteigende Mondknoten gegenüberliegen, bilden – ähnlich wie bei Medium und Imum Coeli – die Ergänzungszeichen jeweils eine Mondknotenachse.


 

Mondknoten in im Widder

 

Aufsteigender Mondknoten: Widder

Absteigender Mondknoten: Waage

Stärken: Feingefühl, Charme und Fairness
Zu Überwindendes: fehlendes Rückgrat und Feigheit
Anzustrebendes: Mut, Durchsetzungsstärke und gesunder Egoismus

 

Mit dem absteigenden Mondknoten in der friedliebenden Waage haben Sie sich so daran gewöhnt, sich stets an Ihren Mitmenschen zu orientieren, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse schon kaum mehr spüren. Streit können Sie auf den Tod nicht ausstehen, deshalb sagen Sie zu allem am liebsten Ja und Amen. Hauptsache Harmonie! Der aufsteigende Mondknoten im Widder fordert Sie auf, mehr auf das zu hören, was Sie wollen, und sich dafür einzusetzen, auch wenn Sie damit Gefahr laufen, einen Streit zu verursachen. Sie sollen erkennen, dass Ihr Glück auch mal einen Kampf wert ist.

 

 

Mondknoten im Stier

 

Aufsteigender Mondknoten: Stier
Absteigender Mondknoten: Skorpion
Stärken: Intelligenz, Ausstrahlung und Einfluss
Zu Überwindendes: Misstrauen, Eifersucht und Machtstreben
Anzustrebendes: Selbstliebe und Vertrauen

 

Mit dem absteigenden Mondknoten im analytischen Skorpion ist es Ihre Spezialität, Ihre Mitmenschen zu manipulieren und emotional an sich zu binden. Sie selbst wollen hingegen ein Geheimnis bleiben. Sie haben große Probleme, Ihr Misstrauen loszulassen und einfach zu vertrauen. Genau darin besteht Ihre Lernaufgabe: Vertrauen. Wichtig ist auch, Ihr Selbstbewusstsein so lange zu stärken, bis Sie verinnerlicht haben, dass Sie gar keinen Grund zu Eifersucht oder Misstrauen haben.

 

 

Mondknoten in den Zwillingen

 

Aufsteigender Mondknoten: Zwillinge
Absteigender Mondknoten: Schütze
Stärken: Temperament, Furchtlosigkeit und Offenheit
Zu Überwindendes: Taktlosigkeit und Genusssucht
Anzustrebendes: Kultiviertheit und Reflektiertheit

 

Mit dem absteigenden Mondknoten im feurigen Schützen sprühen Sie nur so vor Abenteuerlust und Lebensfreude. Sie genießen Ihr Leben in vollen Zügen, ohne an die Konsequenzen zu denken. Auch zwischenmenschlich poltern Sie zuweilen wie ein Trampel durchs Leben. Sie tragen Ihr Herz auf der Zunge, sagen geradeheraus, was Ihnen in den Sinn kommt. Damit legen Sie sich selbst jedoch oft Steine in den Weg. Der aufsteigende Mondknoten in den eloquenten Zwillingen setzt Ihnen das Ziel, sich so oft wie möglich darin zu üben, Ihren Charme sprühen zu lassen. Handeln Sie außerdem nicht immer aus dem Bauch heraus, sondern setzen Sie öfter mal Ihren durchaus brillanten Geist ein.

 

 

Mondknoten im Krebs

 

Aufsteigender Mondknoten: Krebs
Absteigender Mondknoten: Steinbock
Stärken: Pflichtbewusstsein und Ehrgeiz
Zu Überwindendes: Perfektionismus und Härte
Anzustrebendes: Menschlichkeit und Mitgefühl

 

Sind Sie mit dem absteigenden Mondknoten im ehrgeizigen Steinbock geboren, so geben Sie sich von Natur aus gern hart und pflichtbewusst. Sie sind ein Perfektionist und gehen richtig in Ihren Verpflichtungen auf. Schwächen akzeptieren Sie weder bei anderen noch bei sich selbst. Mit dem aufsteigenden Mondknoten im Krebs besteht Ihre Lernaufgabe darin, Gefühle zuzulassen und Schwächen zu akzeptieren, statt sie zu verteufeln. Tief in Ihrem Inneren sehnen Sie sich nach Liebe und Geborgenheit. Ihre Menschlichkeit zu zeigen, ist der erste Schritt in diese Richtung.

 

 

Mondknoten im Löwen

 

Aufsteigender Mondknoten: Löwe
Absteigender Mondknoten: Wassermann
Stärken: Genialität und Toleranz
Zu Überwindendes: Ziellosigkeit und Weltfremdheit
Anzustrebendes: Fokus, Verantwortung und Führung

 

Mit dem absteigenden Mondknoten im experimentierfreudigen Wassermann fühlen Sie sich zu Extremen hingezogen. Sie tanzen gern auf vielen Hochzeiten und mischen überall ein bisschen mit, jedoch ohne sich festlegen zu wollen. Frei von Verantwortung und Vorgaben zu sein, geht Ihnen nämlich über alles. Der aufsteigende Mondknoten im Löwen macht es Ihnen zur Aufgabe, genau das lieben zu lernen, was Sie von Natur aus meiden: Verantwortung, ja vielleicht sogar die Führung zu übernehmen. Lenken Sie Ihre Kreativität geballt auf ein einziges Projekt, statt sie nur häppchenweise auf viele verschiedene zu verteilen.

 

 

Mondknoten in der Jungfrau

 

Aufsteigender Mondknoten: Jungfrau
Absteigender Mondknoten: Fische
Stärken: Fantasie und Feingefühl
Zu Überwindendes: Realitätsferne und Passivität
Anzustrebendes: Ordnung, Klarheit und Zielstrebigkeit

 

Mit dem absteigenden Mondknoten in den verträumten Fischen fehlt Ihnen zuweilen ein gesunder Bezug zur Realität. Sie machen sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt, befinden sich gleichzeitig aber auch in einer sehr passiven Rolle. Wenn sich Ihre Wünsche und Hoffnungen nicht erfüllen, verfallen Sie eher in Selbstmitleid, als Ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Der aufsteigende Mondknoten in der Jungfrau will Sie hin zu einem selbstbestimmteren Leben bewegen. Räumen Sie in Ihrem Leben auf, misten Sie aus und sortieren Sie Ihre Prioritäten neu.

 

 

Mondknoten in der Waage

 

Aufsteigender Mondknoten: Waage
Absteigender Mondknoten: Widder
Stärken: Durchsetzungskraft und Leidenschaft
Zu Überwindendes: Egoismus und Jähzorn
Anzustrebendes: Liebe, Selbstlosigkeit und Gerechtigkeit

 

Wer mit den Mondknoten in Widder-Waage geboren wurde, verfügt über eine Kämpfernatur. Sie haben gelernt, dass jeder für sich allein kämpft. Ihre Seele ist auf Angriff gepolt, Sie wollen immer gewinnen. Sie sind der geborene Anführer, allerdings kein besonders guter, stellen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse doch meist über die der anderen. Ihre Lebensaufgabe besteht darin, der Welt sanftmütiger und altruistischer zu begegnen, und auch mal an andere zu denken.

 

 

Mondknoten im Skorpion

 

Aufsteigender Mondknoten: Skorpion
Absteigender Mondknoten: Stier
Stärken: Geduld, Sanftmut und Zuverlässigkeit
Zu Überwindendes: Faulheit und Unbeweglichkeit
Anzustrebendes: Mut zur Veränderung und zum Risiko, Flexibilität

 

Sind Sie in den Mondknoten Stier-Skorpion geboren, so hat Ihre Seele im Kreislauf der Leben gelernt, dass Sicherheit und Stabilität das wertvollste im Leben sind. Seitdem dreht sich alles um die Aufrechterhaltung des Status quo und um die Vermeidung von Veränderung. Doch nichts ist so sicher wie die Veränderung. Ihre Lebensaufgabe besteht darin, sich für Neues zu öffnen. Sie werden schnell sehen, dass dem viel Positives abgewonnen werden kann.

 

 

Mondknoten im Schützen

 

Aufsteigender Mondknoten: Schütze
Absteigender Mondknoten: Zwillinge
Stärken: Intelligenz und Wissensdurst
Zu Überwindendes: Verkopftsein, Oberflächlichkeit
Anzustrebendes: Alltagbezogenheit, Theorie in Praxis anwenden

 

Mit dem absteigenden Mondknoten im intellektuellen Zeichen Zwillinge sind Sie von Natur aus wissbegierig. Sie sind intelligent und gebildet, Sie wissen sich hervorragend auszudrücken. Nur leider kann man Ihnen nicht immer folgen. Zu lange haben Sie in Ihrem Elfenbeinturm Theorien studiert, sodass Sie Ihren Draht zum Normalen verloren haben. Ihre Lernaufgabe ist, Ihre Theorien auf die Praxis anzuwenden. Mischen Sie sich unter das „gemeine“ Volk und stellen Sie wieder Nähe zu richtigen Menschen und zum wahren Leben außerhalb von Büchern her.

 

 

Mondknoten im Steinbock

 

Aufsteigender Mondknoten: Steinbock
Absteigender Mondknoten: Krebs
Stärken: Gefühlstiefe und Fürsorglichkeit
Zu Überwindendes: Trotz und Unmündigkeit
Anzustrebendes: Verantwortung und Stärke

 

Mit dem absteigenden Mondknoten im gefühlvollen Krebs lehnen Sie sich gern an Ihre Mitmenschen an, machen diese aber auch dafür verantwortlich, wenn es Ihnen mal nicht so gut geht. Der aufsteigende Mondknoten im starken Steinbock möchte Sie dazu bringen, sich aus Ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien und selbst Verantwortung zu übernehmen. Verlassen Sie die Opferrolle und nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand!

 

 

Mondknoten im Wassermann

 

Aufsteigender Mondknoten: Wassermann
Absteigender Mondknoten: Löwe
Stärken: Selbstbewusstsein, Mut und Führungsstärke
Zu Überwindendes: Geltungssucht und Stolz
Anzustrebendes: Gemeinschaft, Zusammenarbeit

 

Mit Ihrem absteigenden Mondknoten im selbstbewussten Löwen sind Sie es gewohnt, im Mittelpunkt zu stehen. Sie sind der geborene König, Sie leben dafür, Anführer zu sein. Doch insgeheim spüren Sie deutlich, wie Ruhm und Macht nicht annähernd an das schöne Gefühl herankommen können, zu einer Gemeinschaft zu gehören. Und genau darin besteht Ihre Lebensaufgabe: Tun Sie sich mit anderen zusammen, statt ihnen Befehle zu erteilen.

 

 

Mondknoten in den Fischen

 

Aufsteigender Mondknoten: Fische
Absteigender Mondknoten: Jungfrau
Stärken: Verantwortungsbewusstsein, Fleiß und Ordnungssinn
Zu Überwindendes: Penibilität und Strenge
Anzustrebendes: Idealismus, Gefühl und Genuss

 

Mit dem absteigenden Mondknoten in der Jungfrau leben Sie für Regeln und Pflichten, machen sich damit aber selbst das Leben schwer. Der aufsteigende Mondknoten in den verträumten Fischen macht es zu Ihrer Lernaufgabe, das Leben lockerer zu nehmen und zu genießen. Lernen Sie, nicht nur auf Ihren Verstand, sondern auch auf Ihr Herz und Ihr Bauchgefühl zu hören.

 
So funktionierts
Zur mobilen Webseite /
15.11.2018, 23:05 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  292 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe