Ophiuchus

Das 13. Sternzeichen

Kürzlich kam die Diskussion über ein 13. Sternzeichen Ophiuchus wieder in Gang. Aber gibt es das wirklich? Und was ändert sich dadurch für uns?


Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen und
Antworten auf alle Lebensfragen erhalten.

Zum Gratisgespräch   oder   Jetzt chatten

 

Das 13. Sternzeichen Ophiuchus – Mythos oder Wahrheit?

 

Das Wissen um das Sternbild Ophiuchus ist alt, doch seit Kurzem ranken sich immer wieder neue Diskussionen um den sogenannten „Schlangenträger“. Gibt es etwa ein weiteres Sternzeichen? 

Ophiuchus

Eine Woche besteht aus sieben Tagen, ein Jahr aus 12 Monaten. Das weiß jedes Kind. Auch, dass es zwölf Sternzeichen gibt, wissen die meisten – und damit könnten sie sich irren. Denn: Im Juni und Juli durchquert die Sonne noch ein dreizehntes Sternbild am Himmelszelt: Ophiuchus, den Schlangenträger. Diese Erkenntnis sorgte zuletzt für reichlich Wirbel. Hat sich die Astrologie geirrt und es gibt ein 13. Sternzeichen namens Ophiuchus?

 

 

Ophiuchus – was hat es damit auf sich?

 

Kürzlich setzte eine Bekanntmachung auf einer Internetseite der NASA die Diskussion über ein 13. SternzeichenOphiuchus – wieder in Gang. Doch das Thema ist nicht so neu, wie man glauben könnte. Die Babylonier waren es, die ihr aus zwölf Monaten bestehendes Jahr auf zwölf Sternzeichen aufteilten – und das in dem Wissen, dass die Sonne auf ihrem Weg nicht zwölf, sondern dreizehn Sternbilder durchquert. Bei der Erstellung des siderischen Tierkreises vor rund 2000 Jahren wurde das dreizehnte Sternbild, Ophiuchus, nicht berücksichtigt: Analog zu den zwölf Monaten teilte man die Ekliptik – den Weg, den die Sonne innerhalb eines Jahres scheinbar am Himmel beschreibt – von 360° in zwölf gleiche Teile.

 

Damit dauerte jedes Zeichen des Tierkreises genau 30° lang. Jedoch: Durch die Schwankungen der Erdachse, ausgelöst durch die Anziehungskraft des Mondes, verschiebt sich der Himmelsnordpol in ca. 72 Jahren um 1° – und verändert dadurch die Ekliptik. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass die Sonne heute viel länger im dreizehnten Sternbild verweilt, als noch zu Zeiten der Babylonier. Das verleitet die Medienlandschaft dazu, ein 13. Sternzeichen – Ophiuchus – wieder zur Diskussion zu stellen.

 

 

Wann wird Ophiuchus am Himmel sichtbar?

 

Ophiuchus ist ein großes Sternbild, es ist aber nicht leicht zu erkennen. Nur im Juni und Juli tritt diese Sternenkonstellation deutlich hervor, und das auch nur bei klarer Sicht und dunklem Himmel. Das Sternbild Ophiuchus, der sog. Schlangenträger, hat seinen Platz unterhalb des Herkulesvierecks, Schütze und Skorpion befinden sich zu seinen Füßen. In seinen Händen hält er eine Schlange, deren Kopf (östlich) und der Schwanz (westlich) vom Schlangenträger abgehen. Auf ihrem Weg durchläuft die Sonne das Sternbild Ophiuchus vom 29. November bis 17. Dezember.

 

Betrachtet man den Sonnenverlauf, hält sich die Sonne länger im Schlangenträger als im benachbarten Skorpion auf. Was interessant ist: 1604 konnte man eine Supernova (Explosion eines Sterns) im Sternbild Ophiuchus mit bloßem Auge betrachten. Als „Keplers Supernova“ ging diese in die Geschichte ein – benannt nach dem Mathematiker und Astronom Johannes Kepler (1571-1630), der das Objekt am 17. Oktober 1604 zwar nicht als Erster erblickte, jedoch den ausführlichsten Bericht dazu verfasste.

 

Astrologen wählen

 

Der Schlangenträger in der griechischen Mythologie

 

In der griechischen Mythologie gibt es verschiedene Deutungsansätze zu Ophiuchus. Sehr häufig wird der Schlangenträger mit Asklepios, dem Sohn des Apollon und Koronis, in Verbindung gebracht. Dahinter verbirgt sich eine tragische Geschichte: Als Apollon seine Geliebte beim Seitensprung erwischte, brachte er sie in seiner Wut um. Die sterbende Koronis verriet Apollon, dass sie sein Kind in sich trägt, und er rettete es. Aufgezogen wurde der gemeinsame Sohn Asklepios von einem Zentauren namens Chiron, welcher ihm die Kunst des Heilens lehrte. Asklepios wurde selbst zum Heiler und nutze seine Kräfte, um den Menschen zu helfen. Erzählungen nach soll er stets eine Schlange bei sich getragen haben, und das brachte ihm den Namen Schlangenträger ein. Der allgemein bekannte Äskulapstab, um den sich eine Schlange windet, leitet sich von Asklepios ab. Er ist das Zeichen des ärztlichen Standes.

 

Der Sohn Apollons und Koronis führte ein zufriedenes Leben und baute seine heilenden Künste immer weiter aus. Bald erlangte er die Fähigkeit, Tote wieder zum Leben zu erwecken. Als er Poseidons Enkel vor dem Tod retten wollte, erzürnte er die Götter, woraufhin Zeus ihn mit einem Blitz erschlug. Er bekam einen Platz am Sternenhimmel, wo er bis heute zu sehen ist.

 

Sternzeichen Astrologie

 

Wo findet das 13. Sternbild im Tierkreis seinen Platz?

 

Auf ihrem alljährlichen Weg am Himmelszelt durchläuft die Sonne auf ihrer Reise auch Ophiuchus, das dreizehnte Sternbild. Es findet seinen Platz zwischen Skorpion und Schütze. Folgt man diesem Lauf der Sonne, ergibt sich für das scheinbar 13. Sternzeichen ein Zeitraum vom 29. November bis 17. Dezember. Alle übrigen Sternzeichen bekämen dann natürlich auch einen anderen Zeitraum, und ca. 86 % der Bevölkerung würde einem anderen Sternzeichen angehören.

 

Die Zeitachse würde sich wie folgt verändern: 

 

 
 
12 Tierkreiszeichen         
 
 
Sonnenverlauf
 
 
 
 
21.03. – 20.04.   
 
18.04. – 13.05.
 
 
 
21.04. – 20.05.
 
13.05. – 21.06.
 
 
 
21.05. – 21.06.
 
21.06. – 20.07.
 
 
 
22.06. – 22.07.   
 
20.07. – 10.08.
 
 
 
23.07. – 23.08.
 
10.08. – 16.09.
 
 
 
24.08. – 23.09.
 
16.09. – 30.10.
 
 
 
24.09. – 23.10.
 
30.10. – 23.11.
 
 
 
24.10. – 22.11.
 
23.11. – 29.11.
 
Ophiuchus
 
 
29.11. – 17.12.
 
 
 
 
23.11. – 21.12.   
 
17.12. – 20.01.
 
 
 
22.12. – 20.01.
 
20.01. – 16.02.
 
 
 
21.01. – 19.02.
 
16.02. – 11.03.
 
 
 
20.02. – 20.03.
 
11.03. – 18.04.

 

 

 

Habe ich eigentlich ein anderes Sternzeichen?

 

Heute basiert die westliche Astrologie nicht mehr auf den Daten des siderischen, sondern des tropischen Tierkreises. Jedem Sternzeichen ist ein bestimmter Zeitraum zugeordnet – festgemacht an Jahreshauptpunkten. Aus diesem Grund beginnen der Widder bei der Frühlingstagundnachtgleiche, der Krebs zur Sommersonnenwende, die Waage zur Herbsttagundnachtgleiche und der Steinbock zur Wintersonnenwende. Die Astronomie bleibt hier außen vor. Denn wie der Mathematiker und Astrologe Ptolemäus (100-168 n. Chr.) bereits erkannte, sind die astrologisch relevanten Tierkreiszeichen an jahreszeitlichen Fixpunkten festzumachen, nicht am tatsächlichen Sonnenverlauf. Die Existenz eines dreizehnten Sternbildes hat somit keinerlei Auswirkungen auf die Astrologie.

 


Der Kniff liegt in der Unterscheidung zwischen Sternzeichen und Sternbild. Die zwölf Sternzeichen sind zwar allesamt Sternbilder. Doch nicht jedes Sternbild, welches von der Sonne durchquert wird, zählt zu den astrologischen Sternzeichen. Oder anders: Aus Sicht der Astronomie ist Ophiuchus existent, aber in der Astrologie nicht von Relevanz. Demnach lässt sich über die astrologischen Eigenschaften des Schlangenträgers nichts aussagen und niemand muss sich Gedanken darüber machen, ob er eigentlich ein anderes Sternzeichen ist.

 

Gibt es wirklich das 13. Sternzeichen Ophiuchus und wenn ja was ändert sich für uns? Erfahrene Berater verraten es Ihnen!
>>Zur Beraterliste.

 
So funktionierts
Zur mobilen Webseite /
21.11.2018, 18:07 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2018 Questico  805 / ac32 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe