Möchtest du durch Meditation deinen Geistführer kontaktieren?

Das kann eine tiefgreifende und bewegende Erfahrung sein. Viele verspüren in dieser Situation eine besondere Stärke. Sie erleben es, wie ihnen ihr persönlicher Geistführer Rat gibt und sie leitet. Für eine Kontaktaufnahme zum Geistführer ist Meditation hilfreich. Doch um einen Geistführer zu rufen, bedarf es Erfahrung und besonderer Techniken.

Unsere erfahrenen Berater können dir helfen, deinen Geistführer zu erkennen und dich durch den Prozess führen. Ein Medium nimmt Kontakt mit der geistigen Welt auf und bietet dir Hilfe an, die Hinweise deines Geistführer zu verstehen. 

Wie finde ich meinen Geistführer?

Jedem Menschen soll ein Geistführer zur Seite stehen. Noch vor der Geburt wird einem Menschen dieses unkörperliche Wesen zugewiesen. Sie dienen, helfen und unterstützen Menschen dabei, ihren geistigen Vertrag zu erfüllen. Die Kommunikation mit diesen Wesen findet auf telepathische Weise statt. Meditation ist dabei eine Möglichkeit, diesen Kontakt gezielt herzustellen. 

 

Meditation erfüllt innerhalb der Esoterik verschiedene Funktionen. Bei der Suche nach dem Geistführer ist Meditation ein Mittel, den Körper und den Geist zu entspannen. Das schafft eine gute Grundlage, um die Gedanken auf die Suche nach dem Geistführer zu lenken. Besonders wichtig ist es dabei, entspannt zu sein und offen für aufkommende Gefühle und Gedanken. Um den eigenen Geistführer zu sehen, können unterschiedliche Meditationstechniken angewandt werden, mit denen es möglich ist, zu entspannen und den Geist zu öffnen. 

 

Tipps und Übungen für die Geistführer Meditation

Es gibt mehrere Möglichkeiten und Techniken, den Geistführer zu finden. Eine Anleitung kann dir helfen, durch Meditation den Geistführer zu rufen: 

 

1. Sorge für eine ruhige Atmosphäre

Im hektischen Alltag wird es nicht möglich sein, Kontakt zum Geistführer aufzunehmen. Dazu bedarf es einer besonderen Stimmung. Diese kannst du schaffen, indem du die richtige Atmosphäre dafür schaffst. Diese sollte möglichst ruhig, entspannt und offen sein. Für die Geistführer Meditation ist deshalb ein ruhiger Ort zu bevorzugen.

Der Ort sollte frei von Ablenkungen und störenden Geräuschen sein. Befinden sich in dem gewählten Raum beispielsweise Geräte wie Handys, Fernsehgeräte oder Computer, solltest du diese zuvor abschalten. Sorge dafür, dass andere wissen, dass du momentan nicht gestört werden möchtest. Das kannst du erreichen, indem du das deinen Mitbewohnern mitteilst oder du kennzeichnest dein Ruhebedürfnis mit einem Schild an der Tür. Ein einfacher Zettel mit der Aufschrift „Bitte nicht stören“ kann sich als sehr wirksam erweisen. 

 

Brennende Kerzen, ein gedämmtes Zimmerlicht oder auch ein besonderer Duft durch Räucherstäbchen tragen ebenso zu einer entspannten Atmosphäre bei. Manche bevorzugen für die Meditation den Abend. Die Dunkelheit von draußen mit einem Himmel voller Sterne wirken beruhigend und tragen zu einer guten Atmosphäre bei. Damit du dich während der ganzen Zeit wohlfühlst, solltest du bequeme Kleidung tragen und eine angenehme Sitzposition einnehmen. Viele bevorzugen für die Meditation, um Kontakt zum Geistführer aufzunehmen, eine aufrechte Sitzposition am Boden auf einem weichen Kissen. 

 

2. Achte auf die Atmung

Die richtige Atmung ist von entscheidender Bedeutung, um durch die Meditation den Geistführer wahrnehmen zu können. Sobald du dich in der gewünschten Position befindest und die Ruhe spürst, kannst du durch gezieltes Atmen dazu beitragen, dass sich deine Wahrnehmung erhöht. Atme tief ein und aus und konzentriere dich ganz auf deinen Atem. Merke, wie dein Atem deinen Körper verlässt und wie du wieder Luft einatmest. Ein ruhiger Atemrhythmus unterstützt deine Entspannung und sorgt für ein hohes Maß an Konzentration.  

Ich unterstütze dich:

3. Selbst meditieren oder mit geführter Meditation zum Geistführer

Um einen Kontakt in die geistige Welt herzustellen, kannst du dich dazu entscheiden, selbst zu meditieren oder du entscheidest dich für geführte Meditation. Viele Menschen versuchen es in den Anfängen selbst und möchten sich im Anschluss doch zunächst durch den Prozess führen lassen. Beide Möglichkeiten können sich als zielführend erweisen. Wer selbst meditiert, muss jedoch häufig mehr Zeit und Geduld aufbringen, um erste Erfolg erzielen zu können. 

4. Begleitung durch Menschen mit Erfahrung mit Geistführern

Insbesondere in den Anfängen bedarf es viel Zeit, Geduld und Übung sowie der passenden Technik, durch Meditation den Geistführer zu erreichen. Dann kann es helfen, sich an Menschen zu wenden, die über Erfahrung mit Geistführern verfügen. Sie können dich auf deinem Weg begleiten und dir entscheidende Hinweise und Tipps liefern.  

 

5. Bleibe geistig aufgeschlossen

Insbesondere in den Anfängen kann es innerhalb der Meditation passieren, dass deine Gedanken abschweifen und du dich innerlich wieder mit Alltagsdingen beschäftigst. In diesen Situationen kann es helfen, sich wieder voll und ganz auf die eigene Atmung zu konzentrieren. Schiebe alle störenden Gedanken zur Seite und versuche, offen für alle aufkommenden Gefühle und Gedanken zu sein.

Sobald du das Gefühl hast, dass dein Geist frei und offen ist, ist es möglich, durch die Meditation den Geistführer zu finden. Dann kannst du mit diesem in Kontakt treten. Kommen Bilder oder Gefühle in dir auf, solltest du diese nicht verurteilen, sondern ihnen offen begegnen. Vielleicht handelt es sich dabei um Botschaften aus der geistigen Welt? 

 

6. Meditiere regelmäßig

Insbesondere wenn du noch keine Erfahrung mit Meditationen hast, wird es dir anfangs schwerfallen, konzentriert zu bleiben und dich von störenden Gedanken zu befreien. Doch das sollte nicht zu Ungeduld führen. Selbst wer bereits regelmäßig meditiert, dem wird es anfangs schwerfallen, den Geistführer durch Meditation zu erreichen.

Es bedarf viel Übung, um erste Erfolge erzielen zu können. Für ein regelmäßiges Training reicht es in der Regel aus, sich täglich rund 10-15 Minuten Zeit für die Meditation zu nehmen. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen, abzuschalten und zu entspannen, um bereit dafür zu sein, durch die Meditation den Geistführer zu sehen.

7. Nutze Hilfsmittel zur Meditation

Hilfsmittel mit spiritueller Energie können dir helfen, den Kontakt zu deinem Geistführer aufzubauen. Je nach persönlicher Vorliebe kann es sich dabei um verschiedene Hilfsmittel handeln, beispielsweise um Kristalle oder Tarotkarten. Doch nicht alle Menschen benötigen derartige Hilfsmittel. Manchen reicht die Meditation aus, um Begegnungen zum Geistführer zu aktivieren. 

 

8. Ein Geistführer Tagebuch anlegen

Viele Menschen, die einmal Kontakt zum Geistführer aufgebaut haben, möchten regelmäßig meditieren und mehr lernen und erfahren. Sie haben das Gefühl, dass ihr Geistführer sie in ihrem Leben begleitet und ihnen beisteht. Doch nicht immer sind die Kontakte in die geistige Welt aufschlussreich.

Manchmal wissen wir erst lange Zeit später, wie die Zeichen zu verstehen sind. Dementsprechend kann es hilfreich sein, ein Tagebuch anzulegen. In dieses werden alle Kontakte zum Geistführer notiert. Das Datum und die Uhrzeit, aber auch alle Nachrichten, welche du wahrgenommen hast, kannst du in diesem Buch niederschreiben. Das kann dir auf lange Sicht helfen, die Botschaften besser entschlüsseln und verstehen zu können.  

Wie erkenne ich, ob der Kontakt gelungen ist?

Wenn du eine Verbindung zu deinem Geistführer aufnehmen konntest, wirst du es spüren. Es sollte ein gutes Gefühl sein. Um Bestätigung zu erhalten, dass es sich um deinen Geistführer handelt, kannst du versuchen, ihm Fragen zu stellen. Frage nach dem Namen und nach Besonderheiten zu deiner Person, die sonst niemandem bekannt sind.

Im weiteren Verlauf kannst du auch persönliche Fragen stellen zu Liebe, Beziehung, Familie, Beruf und anderen Dingen, die dir in deinem Leben wichtig sind. Andere bitten um Wege, Heilung zu finden oder sie erhoffen sich Antworten über den Sinn des Lebens. Der Kontakt kann bei jedem Menschen und je nach Situation anders ablaufen. Viele Menschen sehen, hören oder spüren die Verbindung. 

 

Du siehst es

Manche Menschen können ihren Geistführer sehen. Dabei muss es sich nicht unbedingt um einen Menschen handeln, sondern manchmal erscheint er auch in der Gestalt eines besonderen Wesens oder Tieres.  

 

Du hörst es 

Viele Menschen können ihren Geistführer hören. Sie erhalten Antworten auf ihre Fragen oder sie hören Zitate und andere Botschaften. Sie können wichtige Hinweise für dein Leben enthalten und dir Lösungswege bieten. 

 

Du spürst es

Manche Menschen können einfach spüren, dass der Kontakt gelungen ist. Sie fühlen eine Anwesenheit, andere fühlen sich geborgen und haben ein gutes Gefühl. 

 

Du wünscht dir professionelle Begleitung zur Kontaktaufnahme zum Geistführer?

Möchtest du dich professionell begleiten lassen, dann kannst du dich vertrauensvoll an unsere spirituellen Berater wenden. Sie verfügen über Erfahrung und kennen Techniken, wie du den Kontakt aufbauen kannst.

Innerhalb einer Beratung können sie dir wichtige Tipps und Hinweise liefern und dir helfen, deinen Geistführer zu rufen.

Zugleich können sie ebenso den Kontakt für dich herstellen und dir die Botschaften übermitteln. Ebenso stehen sie dir bei der Entschlüsselung der Botschaften zur Seite. Hast du Fragen zu dem, was du innerhalb der Meditation mit deinem Geistführer gehört, gesehen oder gefühlt hast? Weißt du nicht, was die Antworten bedeuten und wie du sie in deinem Leben nutzen kannst? Dann nutze die Gelegenheit und befrage unsere spirituell begabten Berater. Eine Beratung kann direkt per Telefon oder online erfolgen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kannst du dich an unsere Berater wenden und dich auf deinem Weg begleiten lassen. Sie helfen dir, Antworten auf wichtige Fragen zu finden und können die Zeichen der Geistführer deuten. 

Ruf einfach an und probier es aus! >>> Berater auswählen