Faszination Blutmond und seine Bedeutung

Statt silbrig-grau und wundervoll strahlend erscheint unser kleiner Erdtrabant, der Mond, plötzlich rot — Et voilà, Blutmond! Aber was genau ist ein Blutmond, wann kannst du ihn am Nachthimmel sehen und warum strahlt er kupferrot?

 

Vielleicht konntest du ja schon einmal eine Mondfinsternis beobachten, wenn du Glück hattest. Aber hast du auch schon einmal gesehen, wie sich die silbrige strahlende Kugel am Nachthimmel blutrot färbt? Der Blutmond ist nicht nur ein super cooles Himmelsschauspiel, es ranken sich auch etliche Mythen um dieses Phänomen, das einen wie magisch anzieht.

 

Blutmond — Was genau ist das?

Ein Blutmond entsteht immer genau dann, wenn eine totale Mondfinsternis während eines Vollmonds stattfindet. Also wenn sich die Erde zu dieser Zeit zwischen Sonne und Mond drängelt und ihm damit das Rampenlicht stiehlt. Befindet sich “La Luna” im vollständigen Schatten (Kernschatten) der Erde, dann passiert, was wir als Blutmond kennen.

Aber warum genau leuchtet der Mond dann rot?

Es wäre doch naheliegend, dass der Mond einfach verschwindet und wir stattdessen dort, wo er zuvor war, nur noch einen schwarzen Fleck sehen, wenn ihn kein Sonnenlicht mehr erreicht, oder nicht? Tatsächlich ist das eben nicht so.

Denn das Sonnenlicht, das durch die Erdatmosphäre abgelenkt wird, trifft trotzdem noch auf den Mond, jedoch nur die langwelligen Rotanteile. Der verdunkelte Vollmond wird also, ungefähr so wie eine Leinwand im Kino, einfach mit rotem Licht angestrahlt und erhält daher seine atemberaubende kupferrote Farbe. 

Warum heißt es „Blutmond“?

Schon seit Jahrtausenden beflügelt der rot gefärbte Mond die Fantasie von Menschen aus allen Kulturen. Dementsprechend viele Legenden erzählt man sich auch noch heute. Den Namen “Blutmond” hat der Erdtrabant der Bibel zu verdanken. Natürlich bedeutet der Blutmond da nichts Gutes. Vielmehr ist er eine Art Frühwarnsystem für die Apokalypse — ein schlechtes Omen. Sobald sich der Mond in Blut verwandelt, dauert es nach Überzeugung der Christen nicht mehr allzu lang bis Schicht im Schacht ist.

Die Indianer im Amazonas hingegen glaubten daran, dass unser kleiner Freund der Mond von einem Pfeil getroffen und verwundet wurde und sich deswegen blutrot färbt. In Griechenland haben Hexen ihre Finger im Spiel. Bei den Ägyptern steht der rote Mond für das Auge des Horus, das der böse Gott Seth sich unter den Nagel reißen wollte. Die Germanen wiederum glaubten an einen riesigen Wolf namens Hati, der die totale Mondfinsternis auslöst und den Mond auffrisst — Na dann guten Appetit!

 

Was weiß die Wissenschaft über den Blutmond?

Forscher aus den Bereichen Astronomie und Physik glauben eher weniger oder gar nicht an düstere Legenden, Blutmond-Mythologien und Geschichten, die sich um den Feuermond ranken. Dafür haben Sie aber rausgefunden, dass solche Blutmonde im Vergleich zu den letzten Jahrhunderten mittlerweile häufiger vorkommen. Sogar zweimal im Jahr haben wir dann teilweise die Möglichkeit die rote Kugel zu bewundern.

Das bedeutet der Blutmond für dich

In der Astrologie symbolisiert der Blutmond bzw. Eine totale Mondfinsternis Transformation. Ob Lachflash mit guten Freunden, Herzschmerz oder einfach mit sich selbst zufrieden sein — Der Mond verkörpert unsere Gefühlswelt, unser inneres Kind und emotionalen Bedürfnisse. Ein Blutmond kann da schnell mal für Gefühlschaos sorgen.

Noch nicht über deine(n) Ex hinweg, doch mehr Gefühle für deine Affäre oder Verhaltens- und Glaubensmuster, die dich ausbremsen — Der Blutmond bringt alles an die Oberfläche und gibt dir die Chance Altes aufzuarbeiten, deine Gefühle zu sortieren, aber auch alles, was nicht passt, einfach loszulassen. So kannst du Platz für neue Abenteuer, Glück und Menschen schaffen, die dir guttun.

 

Save the Date!

Zuletzt kam es am 26. Mai dieses Jahrs zu einer totalen Mondfinsternis und zu einem Blutmond. Bis wir dieses Himmelsspektakel wieder zu beobachten bekommen, vergeht ein Weilchen. Die nächsten Blutmonde finden erst wieder 2022 statt, einmal Mitte Mai und einmal Anfang November. Dann, wenn Sonne, Erde und Mond wieder exakt in einer Linie stehen. Wann genau du die nächsten Mondfinsternisse und Blutmonde sehen kannst, findest du nachfolgend:

Wann ist die nächste Mondfinsternis?

  • 19. November 2021

Partielle Mondfinsternis

Südamerika, Europa, Afrika und Asien

  • 15. Mai 2022

Totale Mondfinsternis (Blutmond)

Süd- und Westeuropa sowie Süd- und Westasien

  • 08. November 2022

Totale Mondfinsternis (Blutmond)

Nord- und Osteuropa, Asien und Australien

  • 05. Mai 2023

Halbschatten-Mondfinsternis

Süd- und Osteuropa, einem Großteil von Asien und Australien

  • 28. Oktober 2023

Partielle Mondfinsternis

Europa, Asien, Afrika und Australien

  • 24. März 2024

Halbschatten-Mondfinsternis

Süd- und Westeuropa, Ostasien, Nord- und Südamerika sowie in großen Teilen von Australien und Afrika

  • 17. September 2024

Partielle Mondfinsternis

Europa, Süd- und Westasien, Afrika, Nord- und Südamerika

  • 13. März 2025

Totale Mondfinsternis (Blutmond)

Europa, Asien, Australien, Afrika, Amerika

  • 7. September 2025

Totale Mondfinsternis (Blutmond)

Europa, Asien, Afrika, Australien, im Westen Nordamerikas und im Osten Südamerikas

 

Schon gewusst? In unserem Online-Mondkalender kannst du nach den aktuellen Mondphasen schauen und so deinen Alltag im Einklang mit dem Mond gestalten. 

>> Hier geht es zum Mondkalender

Wir sind für dich da – jetzt kostenloses Erstgespräch sichern!

Du möchtest wissen, was der Blutmond für dich bedeutet oder fühlst dich unausgeglichen und versinkst gerade im Gefühlschaos? Sprich mit einem Berater darüber – jederzeit, per Chat oder Telefon.

Du hast Questico noch nicht kennengelernt? Dann teste uns jetzt 15 Minuten kostenlos und mach dich bereit für deinen Neustart!

> Astrologen wählen