Spiritualität

Geistheilung Teil 1

Schamanische Priester begeben sich in die »Anderswelt«, Christen praktizieren Gebetsheilung, indische Mantren haben eine besondere Kraft.


Wirklichkeit der Esoterik - Teil 1

 

Wer heilt, hat recht, so heißt es. Dies trifft besonders auf wissenschaftlich (noch) nicht erklärbare Phänomene zu, die deswegen oft als Wunder bezeichnet werden. Im Feld der energetischen und geistigen Heilung gibt es heute eine Vielzahl von Methoden, die schon vielen Menschen halfen und dennoch nicht bewiesen werden können. Nicht, weil die Wissenschaft dies verneint, sondern weil sie hier an ihre Grenzen stößt: Seele, Geist, feinstoffl iche Ebenen sind uns vor allem durch die Beschreibung von Hellsichtigen und spirituellen Texten bekannt. Wie sonst sollte Fernheilung möglich sein? Heilung durch Handaufl egen gab es schon immer und hat sicher weitreichendere Wirkung, als lediglich Trost zu spenden. Vielleicht wirken energetische Ströme sogar durch Masseure oder liebevolle Krankenschwestern, die davon gar nichts ahnen. Einer der berühmtesten Heiler war natürlich Jesus, wie zahlreiche Geschichten in der Bibel belegen.

 

Wie viele der im Mittelalter verfolgten Hexen in Wirklichkeit Heilerinnen waren, wissen wir nicht. »Animalischer Magnetismus« – so nannte Friedrich Anton Mesmer (1734–1815) seine Heilkraft, die er auch wissenschaftlich zu beweisen suchte. In den 1950er Jahren sorgte Bruno Gröning (1906–1959) für Schlagzeilen, den an manchen Tagen bis zu 30000 Menschen aufgesucht haben. Noch heute gibt es einige Freundes- und Heilkreise in seinem Namen. Die Wege der Heilung sind unterschiedlich. Schamanische Priester begeben sich in die »Anderswelt«, um dort widerstrebende Geister zu versöhnen, manche Christen praktizieren Gebetsheilung, und indische Mantren haben eine besondere Kraft. Die Heilung erfolgt dabei immer aus geistigen Bereichen. Wie diese wirken und sich unterscheiden, wird in einzelnen Schulen unterschiedlich interpretiert.

 

Der Mensch ist neben seinem grobstofflichen Körper auch ein elektromagnetisches Wesen, und die Aura besteht aus noch feineren Schichten. Die Theosophie spricht von sieben Ebenen, aber die meisten Lehren sind sich einig, dass es mindestens drei davon gibt: Körper, Seele, Geist. Rein energetisch verbinden die Chakren den Körper mit dem Geist. Manche Heiler können energetische Blockaden in ihnen wahrnehmen, Ursachen im Bewusstsein des Klienten erkennen und die Energie wieder in Fluss bringen. Einer der berühmtesten Geistheiler Europas, Horst Krohne, ist sogar der Meinung, dass echte Heilung nur durch Bewusstseinsveränderung des Klienten möglich ist. Fehldenken, veraltete Gewohnheiten, ungelöster Groll oder Traurigkeit sind beispielsweise Dinge, die es zu erkennen und zu transformieren gilt. Viele Heiler beherrschen nur bestimmte Techniken und ziehen durch das Gesetz der Resonanz solche Menschen an, denen dies hilft. Wirklich gute Heiler haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sehen sich als Kanal für eine höhere, oft als göttlich bezeichnete Energie. Und alle haben während des Heilungsvorgangs warme Hände.

 

Spirituelle Beratung

 

Heilungsangebote

 

Heute ist das Angebot fast unüberschaubar, manche Heilmethoden bieten eine komplette spirituelle Lehre an. Letztlich liegt es am Suchenden, herauszufinden, was ihm oder ihr gut tut. Trotzdem helfen einige Kriterien: Heilsversprechen beispielsweise würde ein seriöser Heiler niemals abgeben, weil Heilung nicht immer möglich ist. Auch würde er seine Methode nie als die allerbeste bezeichnen. Seit 2004 ist Geistheilung auch in Deutschland erlaubt, sofern der Klient darüber aufgeklärt wird, dass die Sitzung keinen Besuch beim Arzt ersetzen kann. Hier einige Stars und Topthemen der Szene: Der Japaner Mikao Usui entwickelte Anfang des 20. Jahrhunderts das Reiki. Es basiert auf energetischer Heilung, die durch geheime Symbole und Verfahren unterstützt ist.

 

Man kann sie in Einweihungen lernen, die allerdings nicht gerade billig sind. Der originelle Amerikaner Eric Pearl vermittelt mit »Reconnection Healing« eine angeblich völlig neue Methode, die er mit einem weltweiten Netzwerk vermittelt. Auch hier gilt: Manche empfi nden gar nichts, für andere begann damit ein neuer Schulungsweg. Am erfolgreichsten wird man aber heute, wenn man seine Heilmethode irgendwie mit Quanten in Verbindung bringt. Das geht ganz einfach: Erfi nden Sie ein positiv klingendes Wort, das mit »Quanten... « beginnt, und lassen Sie es schützen! Tatsächlich ist die Quantentheorie ein faszinierendes Erklärungsmuster, aber auch nicht mehr. Doch die beiden amerikanischen Entdecker der »Quantenheilung« haben es vielleicht vollbracht, alte Heilmethoden in einer neuen Sprache zu vermitteln.

 

Richard Bartlett wirkt wie ein moderner Schamane, ein verrückter Heiliger, der Menschen in leichte Trancezustände bringt und heilt. Frank Kinslow ist ein spiritueller Lehrer, der es vermag, einen ganzen Saal in eine friedliche Atmosphäre zu tauchen mittels einer einfachen Meditation: Die Stille zwischen den Gedanken erfahrbar und größer werden zu lassen. In der Praxis verbindet sich der Heiler mit diesem Quantenfeld der potenziellen Möglichkeiten und dem Problem oder Krankheitspunkt des Klienten. Er ist dabei umso erfolgreicher, je weniger er mit seinen Gedanken eingreift oder »heilen möchte«.

 

Heiler aus Südamerika

 

Joao de Deus schließlich ist der derzeit bekannteste Heiler aus Südamerika, der ebenfalls in einer Tradition steht: In Chile oder Mexiko gibt es Hunderte von Heilern, die behaupten, Kanal zu sein für geistige Heiler. Diese sind erstaunlicherweise oft berühmte deutsche Ärzte, die nun aus der geistigen Welt wirken. Die Heiler operieren nicht selten mit bloßen Händen und ohne weitere Werkzeuge. Ein Grund für die hohe Frequentierung solcher Heiler in ihrer Heimat ist auch, dass die medizinische Versorgung in solchen Ländern oft unzureichend oder viel zu teuer ist. Auch wir haben einen »Aurachirurgen«: Gerhard Klügl, der nie in Südamerika war, operiert sogar an anatomischen Modellen – und doch entfernt er so ganze Gallensteine im Körper des Menschen, die auch im Röntgen nicht mehr auftauchen.

 

Wenngleich in vielen Kursen vermittelt wird, dass jeder Heilung lernen kann, sind es doch meist besondere Talente, die in Zusammenarbeit mit der Geistigen Welt solche Wunder vollbringen können. Aber vielleicht sind wir alle Heiler, da wir alle mit den feinen Dimensionen verbunden sind. Allein durch Vertrauen und Hingabe an das, was ist, sind schon viele Spontanheilungen geschehen. Weder die Schulmedizin, noch die Geistheilung haben aber alle Lösungen in der Hand. So wäre eine Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen nur wünschenswert. Vorbild könnte Großbritannien sein, wo in mehr als 3000 Hospitälern bereits Heiler mit Ärzten zusammenarbeiten.

 

>> zum 2. Teil

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern
kostenlos registrieren

Ihre Abo-Vorteile

Zeitschrift Zukunftsblick abonnieren

12 Ausgaben pro Jahr. Sie sparen über 13% gegenüber den normalen Bezugspreis.

  • Günstiger als am Kiosk
  • Pünktlich am Erscheinungstag in Ihrem Briefkasten
  • Jederzeit kündbar
Print-Abo bestellen
Zur mobilen Webseite /
17.11.2017, 20:19 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2017 Questico  514 / ac32 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe