Mantra

Klangschwingungen für die Seele

Heilige Klänge reinigen den Geist und machen frei. Erfahren Sie Spannendes über Mantras und ihre Bedeutung.


Mantra: Die Macht der mystischen Sanskrit-Silben


 

Mantras berühren Seele, Geist und Körper. Beim Singen erzeugen die mystischen Sanskrit-Silben ihre machtvollen Energien. Durch die Klang- und Resonanzwirkung eines OM Mantra oder anderer Mantras sind spirituelle Erfahrungen möglich.

 

Mantra beim Meditieren

 

In der Mantra Bedeutung wecken die wunderbaren Klangerlebnisse heilsame Gefühle wie Liebe, Zufriedenheit, Gelassenheit und Freude. Mantras sind Silben, Worte oder Verse der Kraft, stärken die Selbstheilung, dringen durch das Rezitieren in unser Bewusstsein und befreien es von negativen Einflüssen. Doch wo haben Mantras ihren Ursprung? Wie kann ein Mantra im Alltag helfen? Für wen kann ein Mantra Bedeutung haben? Und warum wirken die heiligen Klänge?

 

 

Was ist eigentlich ein Mantra?

 

Mantra ist ein Begriff aus der altindischen Sanskritsprache, in der die Heiligen Gesetze des Hinduismus (Veden) niedergeschrieben wurden. Ursprünglich haben Mantras eine Verbindung zu den Klangschwingungen der vedischen Texte. Ein Mantra trägt magisch-spirituelle Kräfte in Form von Silben, Worten, Sätzen, Formeln oder Versen in sich. Diese Klangkörper manifestieren sich durch Rezitieren in der diesseitigen Welt. „Manas“ bedeutet das Ganze der Gefühls- und Gedankenwelt, „tra“ heißt so viel wie „beschützend, rettend“.

 

Sie können ein Mantra sprechen, denken, singen, flüstern oder summen. Jedes Mantra hat eine Schlüsselfunktion, die bestimmte Energiefelder auf der Körper-Seele-Geist-Ebene decodiert. Klänge wie das OM Mantra erzeugen in den Elementarteilchen der Materie Schwingungen, die auf jedes Gefühl und jeden Gedanken Einfluss nehmen. Durch Mantra Meditation lösen Sie bestimmte Frequenzen aus, die den Schwingungszustand der Seele wieder in die Balance bringen.

 

Registrieren

 

Woher kommen Mantras ursprünglich?

 

Heilige, Priester und Magier früher Völker hatten ein tiefes Wissen über die Kraft der Klänge. Die Schamanen wussten schon vor 10.000 Jahren um die positiven Effekte von gleichmäßigem Singen und Trommeln. Nachdem entdeckt wurde, dass die Grundprinzipien energetischer Klänge weit tiefer reichen als das Hörbare, öffnete sich der Weg zu den heiligen Mantras. So entstand die Lehre des Mantra Yoga vor vielen tausend Jahren in Indien. Das spirituelle Potenzial der Mantra Meditation setzten indische Yogis bewusst ein, um die Umwelt und den menschlichen Geist zu beeinflussen. Die Mantra Anwendung umfasst nahezu alle Lebensbereiche wie Heilung, Wachstum, Schutz, spirituelle Weiterentwicklung und Erleuchtung.

 

Mantras haben einen universellen Charakter und sind älter als alle bekannten Religionen. Im Christentum ist eines der stärksten Mantras das Grundgebet „Vaterunser“ oder der Ausruf „Amen“. Doch die östliche Mantra Meditation aus dem Buddhismus und Hinduismus gewinnt zum Teil auch in christlichen Religionen immer mehr an Einfluss. In einigen Kirchen und Gemeinden werden Gebete durch Kontemplation ersetzt, auch als Gebete der Sammlung bezeichnet, um die Stille des Geistes zu fördern. So erhält auch im Christentum das Mantra Bedeutung.

 

 

Welche Mantra Arten gibt es?

 

Es existieren rund 70 Millionen Mantras, die - als erstrangig oder zweitrangig eingestuft -vielfältigen Zwecken dienen. Die mit geistig-spirituellen Kräften aufgeladenen Laute sind Werkzeuge, die durch meditative Transformation das Energiefeld des Intellektuellen, des Verstandes, durchbrechen können. Das bekannte OM Mantra gilt im Hinduismus und Buddhismus als heilige Silbe. OM repräsentiert als ursprüngliches Mantra das Unendliche, Ganze, Ewige.

 

Die Mantra Meditation führt über die Urschwingung OM zum Absoluten, dem göttlichen Konzept des Brahman im Urgrund des Seins. Der Klang OM begleitet häufig den Beginn und das Ende einer Yoga-Stunde. In der Yoga Meditation dient der heilige Laut der geistigen Verlagerung von der als analytisch geltenden linken Gehirnhälfte zur rechten intuitiven Gehirnhälfte.

 

Neben dem OM Mantra existieren weitere Mantra Arten, wie zum Bespiel:

  • Saguna Mantras: Bezug auf einen bestimmten Aspekt Gottes
  • Moksha Mantras: Befreiung (Moksha) als Ziel
  • Nirguna Mantras: Bezug zum Kosmischen, Universellen
  • Bija Mantras: Einsilbiges Samen-Mantra

 

OM Zeichen

 

Welche Merkmale hat ein echtes Mantra?

 

In der Mantra Bedeutung müssen Silben, Worte oder Verse bestimmte Merkmale aufweisen, denn nicht jedes Aneinanderreihen von Lauten ist ein echtes Mantra. Selbst erdachte Mantras besitzen nicht die Kraft, um den Geist so zu beeinflussen, dass heilsame Gefühle entstehen. Sätze wie „Ich bin Liebe“ oder „Ich spüre tiefen Frieden in mir“ fördern sicher das positive Denken, können aber ansonsten nicht viel ausrichten. Echte Mantras besitzen bestimmte Charakteristika:

  • Ein Rishi (inspirierter Heiliger) hat das Mantra entdeckt und durch sein Rezitieren zu Selbstverwirklichung gefunden.
  • Das Mantra hat einen bestimmten Rhythmus (Metrum).
  • Das Mantra hat ein Siegel, das seine Macht verschließt.
  • Das Mantra-Siegel lässt sich nur durch eine gewisse Anzahl zyklischer Wiederholungen entfernen.

 

Wie hilft mir ein Mantra im Alltag?

Mantras, wie das OM Mantra, wirken auf einer Ebene, die unser rationaler Verstand nicht erfassen kann. Sie müssen nicht unbedingt die Bedeutung eines hinduistischen oder buddhistischen Mantras in der Sanskritsprache kennen, weshalb auch keine Übersetzung ins Deutsche erforderlich ist. Ein Mantra dient dem Erfahren und muss nicht im wörtlichen Sinn „verstanden“ werden. Für Mantra Übungen oder gar eine kurze Mantra Meditation eignen sich etliche Alltagssituationen, etwa Staubsaugen, Gartenarbeiten oder Wartezeiten beim Arzt. Auch beim Gassi gehen mit dem Hund oder beim Radfahren haben Sie Gelegenheit, ein Mantra zu singen oder zu denken. So hat im Alltag eine Meditation mit einem kurzen oder längeren Mantra Bedeutung für unser Wohlbefinden.

 

Besonders hilfreich sind Mantras in Situationen, in denen Sie ängstlich, niedergeschlagen oder zornig sind. Sprechen Sie dann Ihr persönliches Kraftwort laut aus, spüren Sie schnell seine beruhigende Wirkung. Wir sind in einer materiellen Sphäre verhaftet und lassen uns jeden Tag von TV, Internet und Freizeitspaß berieseln. Durch die Mantra Meditation nähern Sie sich den spirituellen Klängen wieder mehr an und reinigen Ihren Geist. Schrittweise erreichen Sie wieder einen natürlichen Zustand im spirituellen Bewusstsein – frei von Hektik, Spannungen, negativen Gefühlen und Wirrungen.

Hier finden Sie Mantras zum Loslassen

 

Finden Sie Ihren Weg zu innerem Frieden.
Spirituelle Berater helfen Ihnen dabei. >> Zur Beraterliste

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern
kostenlos registrieren

Ihre Abo-Vorteile

Zeitschrift Zukunftsblick abonnieren

12 Ausgaben pro Jahr. Sie sparen über 13% gegenüber den normalen Bezugspreis.

  • Günstiger als am Kiosk
  • Pünktlich am Erscheinungstag in Ihrem Briefkasten
  • Jederzeit kündbar
Print-Abo bestellen
Zur mobilen Webseite /
24.11.2017, 00:57 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2017 Questico  471 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe