Körper, Seele, Geist

In der neuen Rubrik lesen Sie spannende Artikel und hilfreiche
Tipps, wie Sie Ihrem Körper, Ihrer Seele und auch Ihrem
Geist Gutes tun können.


Wie tickt Ihre innere Uhr?

 

Alles zu seiner Zeit... wie zeigen Ihnen, wie Sie im Einklang
mit Ihrem inneren Taktgeber leben.



»Es geht alles so schnell! Ich weiß gar nicht, wo mir der Kopf steht. Und diese unruhigen Nächte. Immer um halb zwei wache ich auf, mir ist heiß und ich schlafe erst nach Stunden wieder ein..«
Blass, mit dunklen Ringen unter den Augen steht Monika vor mir. Nachfragen ergeben: seit drei Monaten hat sie die Ernährung umgestellt, abends isst sie nur Rohkost. Leider befindet sich unser Magen zwischen 19 und 21 Uhr in einem »Energietief«. Was Monika ihm da regelmäßig zuführt, lässt er liegen w ie in einer Ablage. Über Nacht gärt die »Rohkost « und bildet sog. Fuselalkohole, die die Leber abbauen muß. Die Leber arbeitet von 1-3h früh auf Hochtouren. Die Körpertemperatur erhöht sich und weckt Monika regelmäßig auf. Erst wenn die Leber zur Ruhe kommt, schläft sie wieder. Ihr biologischer Rhythmus ist aus dem Takt gekommen.
Ihre innere Uhr »tickt« nicht mehr richtig.



Spirituelle Beratung

 

Nicht im Einklang mit unserer inneren Uhr

 

Wir leben immer mehr in einer 24-Stunden-Gesellschaft. Fernsehen, Internet, Facebook jederzeit verfügbar. Der Tag-und- Nacht-Zyklus wird aufgehoben. Unsere Organe haben diese Zeitumstellung nicht vollzogen. Der Körper hat viele, aufeinander abgestimmte Uhren. Unsere Organe leisten nicht zu jeder Tageszeit das gleiche. Es gibt Hochs und Tiefs. Der Begriff »Organuhr« kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin. Die alten Weisen gingen davon aus, das der Energiefluss im Körper des Menschen dem Lauf der Sonne folgt, in einem festen Rhythmus. Alle 2 Stunden wechselt die Aktivität in den Organsystemen (Meridianen). Jeder Meridian und das Organ, für das er steht, ist zwei Stunden am Tag hochaktiv (Maximalzeit). 12 Stunden später ist die 2-Stunden-Phase der geringsten Energie (Minimalzeit). Die Meridiane umfassen Organ, Körperstrukturen, Sinne, Gefühle und geistige Fähigkeiten. Der Einfachheit halber nennt man die Meridiane mit dem Organnamen. Tauchen Beschwerden immerwieder zur gleichen Zeit auf, hilft die Organuhr das Energieungleichgewicht zuzuordnen. Berücksichtigt man die Organuhr im Alltag, läuft das Leben effizienter und störungsfreier.
 

 

 

Die Organuhr

 


 

 

 

 

 








In der chinesischen Tradition beginnt der Tag mit der Lungen-Zeit von 3-5h.
Die Lunge bildet die Lebensenergie über die Atmung, dem wichtigsten Rhythmusgeber des Menschen.
Zur Lunge gehören die Haut, wachsende Haare und Schweißdrüsen. Eine starke Lunge wehrt körperliche und seelische Angriffe ab, eine schwache zeigt sich z.B. in Allergien. Von 5-7h folgt in der Dickdarm-Zeit die Reinigung. Was der Körper aussortiert hat, wird nach draußen befördert (Ausnahme: Flüssigkeiten): Belastende Dinge loslassen, Trauer überwinden. Alter Müll führt ansonsten zur Rückvergiftung. Danach kann Neues aufgenommen werden: Magen- Zeit 7-9h. Gut für die reichhaltigste Mahlzeit  des Tages. Geschmack, Speichelbildung und Mundraum gehören zum Magenmeridian.
Ist der Funktionskreis gestört, kommt es zum übersteigerten Haben-Wollen bis zur Sucht. Der Milz-Pankreas-Kreis 9-11h ist die »Arbeiterin« des Körpers, die Verteilung und Verwaltung der Ressourcen, hier passt die Erledigung des Alltäglichen gut rein. Nach dem Arbeiten kommen die Gefühle zu Wort. 11-13h regiert das   Herz, dem das Gehirn untergeordnet ist. In der TCM ist das Herz mit dem Geist und der Sprache eng gekoppelt. Der Dünndarm folgt 13-15h, Zeit der Ruhe und der Unterscheidung, was ist brauchbar von der aufgenommenen Nahrung seelisch und körperlich. 15-17h steigt die Aktivität in der Zeit der Harnblase wieder an. Mit dem PartnerfunktionskreisNiere von 17-19h kommt Durchsetzungskraft und die Fähigkeit, Kontrolle ausüben zukönnen.
Mit dem Ende der Nierenphase wird die Aufmerksamkeit wieder dem Inneren zugewendet. Der Niere wird der Beginn unddas Ende des Lebens zugeordnet, hier werden die Energiereserven gespeichert. Die beste Zeit für Sex, Entspannung und Genuss liegt im Kreislauf-Hoch von 19-21h. Der Tag begibt sich zur Ruhe und der Körper wird auf Nacharbeit umgestellt. Zeit für den Dreifachen Erwärmer 21-23h, Zeit der Wärmeversorgung und des Energiehaushaltens.
Die Nierenenergie wird bedarfsgerecht verteilt. Der Körper regeneriert und schläft in der Gallen-Zeit von 23h-1h und in der Leber-Phase von 1-3h. Die Leber plant, verarbeitet Spannungen, schaut voraus. Die Augen sind mit dem Zustand der Leber eng verbunden.

 

 

Was tun mit der Organuhr in Ihrem Leben?

 

Einfach den eigenen Tagesablauf mit der Organuhr genauer unter die Lupe nehmen und mit dem Befinden in Bezug bringen. Finden Sie im Rhythmus der Natur den Rhythmus, der Ihnen am besten entspricht.
 

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern

Zur Autorin

Dr. Christa Koenig

Dr. Christa Koenig berät bereits seit 19 Jahren, seit 2002 selbständig und hauptberuflich. Sie verfügt über Ausbildungen in Reiki (Meister- und Lehrer-Grad), Meridian-Klopfen (MET/EFT) und Energiearbeit.
Außerdem berät Sie mit verschiedenen Kartendecks und vermittelt Ihre Kenntnisse in Seminaren sehr gerne weiter.
In dieser Rubrik stellt sie Ihnen die wichtigsten Methoden der Selbstheilung vor.
 

Zum Beraterportrait
kostenlos registrieren
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
23.11.2017, 06:46 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2017 Questico  361 / ac32 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe