Körper, Seele, Geist

Schlaf dich gesund

Der sensibelste, vor allem aber meist genutzte Platz in unserem Leben

ist der Schlaf-Platz! Er ist die Gesundheits-Vorsorge Nummer 1.


Schlaf dich gesund

 

Der sensibelste, vor allem aber meist genutzte
Platz in unserem Leben ist der Schlaf-Platz! Er
ist die Gesundheits-Vorsorge Nummer 1. Erholsamer
Schlaf ist neben gesunder Ernährung und
ausgewogener Bewegung der wichtigste Faktor für
unsere Lebens-Balance. Nichts ist so wertvoll wie
»erholsamer Schlaf« – er regeneriert den Körper
und stärkt die ImmunAbwehr.



Können Sie in Ihrem Schlaf-Raum abschalten und sich regenerieren? Fühlen Sie sich darin wohl? Stehen Sie morgens ausgeruht auf undfühlen sich »fit« für den Tag? Können Ihre Kinder und Klein-Kinder durchschlafen? So wie für Pflanzen die Standort-Beschaffenheit die Wuchsbedingungen bestimmt, so ist für das Wohlfühlen des Menschen die Beschaffenheit des Lebens-Standortes von ganz entscheidender Bedeutung. Gen-Forscher Bruce Lipton meint dazu: »Die Umgebung hat viel mehr Einfl uss auf unsere Gesundheit, als wir bisher angenommen haben. Die Gesundheit der Zellen ist mehr von ihrer Umgebung abhängig als von ihren Genen. Der Mensch ist untrennbar mit seiner Umgebung verbunden. Wir können unsere Gesundheit »aktiv« mit gestalten!« Ein nicht optimaler Schlaf-Standort zählt oftmals zu den nicht bedachten Schlafstörungsursachen. Niemals darf nur die optische Attraktion unsere Sinne für das Wesentliche trüben. Erster Schritt: den Schlaf-Platz sorgfältig auswählen, ihn von natürlichen und technischen Feldern (Radiaesthesie, Elektrosmog) entlasten und architektonisch wohltuend gestalten. Der Schlaf-Platz wird erst dann zur Schlaf-Oase für Ihre Gesundheit. Der optimale Schlaf-Standort lässt sich heute ganz genau auf jedes Individuum zuschneiden und kann auf wissenschaftlich fundierte Hilfestellungen zurückgreifen. Die Aufl istung der standortbedingten Einfl üsse liest sich spannend: Schwerkraft, Gerüche, Luft, Temperatur, Lärm, Licht, Raum-Form, Farben, Materialien, Mobiliar, Bett-Qualität, Hygiene, Bett-Ausrichtung, Bett- Standort, natürliche (Wasser-Adern, uvm.) und künstliche (Elektrosmog) Felder. Die Lösung dafür ist einfach! Minimierung einiger dieser Komponenten mithilfe eines Standort-Checks hinsichtlich folgender Komponenten:

 

Materialien

Natürliche Materialien mit wenig Metall-Anteil garantieren ein angenehmes Raum-Klima. Holz – am besten Voll-Holz – verwenden und auf spezielle Holz-Behandlungen achten. Jung-Tipp: Spiegel im Schlaf-Raum vermeiden! Sie irritieren durch dessen Material und Reflexion den Schlaf!
Standort

Das Augenmerk auf einen möglichst geopathen-freien (keine Wasseradern, Verwerfungen, uvm.) Bett-Platz legen! Durch 10-2012 ZUKUNFTSBLICK 187 solche Bereiche wird das natürliche Erdmagnetfeld, das den Menschen gesund hält, gestört. Kinder und Tiere beobachten! Sie können durch ihre Sensibilität verhaltensauffällig auf solche Zonen hinweisen. Jung-Tipp: Für Ausmutung und Beratung geopather Zonen eine/n Spezialisten/in beiziehen!

Elekrobiologie

Niederfrequente elektrische (Kabelverlauf, Nachttischleuchten) und magnetische (Eisenbahn, Hochspannungsmasten) Wechselfelder vor Ort von einem/r Spezialisten/in ausmessen lassen! Achtung vor hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung (Handy, Handy-Masten, Schnurlos-Telefon, WLAN, uvm.). Jung-Tipp: Oftmals sind Nacht- Tischlampen (Einsteck-Richtung beachten) und ständig hochfrequent-sendende Schnurlos-Telefone oder Babyphone die Verursacher! Das WLAN über Nacht mit einer Zeitschaltuhr ausschalten! Vorab-Check der meisten Handymasten unter emf2.bundesnetzagentur.de/karte.html oder www. senderkataster.at
Bettsituation

Günstige Bettausrichtungen durch das Erdmagnetfeld und die Erdrotation mit Kopf Richtung Norden, Osten bzw. Nord-Osten. Bett möglichst nicht zwischen Tür und Fenster – den Bewegungs-Zonen – platzieren, sondern mit beruhigender Blickrichtung zur Türe. Kopf-Bereich möglichst nicht an eine »kalte« Außenwand und nicht angrenzend an den Sanitärbereich (Wasserleitungen) oder Arbeitsbereich (technische Geräte). Eine gute Rücken- Deckung bringt Stabilität und Wohlbefi nden (Bett-Rücken, Wand-Farbe, Bilder). Jung-Tipp: Flexible Trennwände bzw. Stoff-Paneele helfen den Raum neu zu orientieren!
Bettzubehör

Die Matratze sollte innovativ, atmungsaktiv, antibakteriell und formstabil sein. Optimal ist eine orthopädisch an den jeweiligen Körper angepasste Matratze und empfehlenswert ein Kopf-Polster (Füllungsmenge je nach Körpergröße) mit den Maßen 40 ×80 cm. Aus Hygiene-Gründen Bettwäsche, auch Polster und Matratzen-Überzüge, monatlich mit 60 Grad waschen. Jung-Tipp: Ein Tennisball in der Waschtrommel hält die Polster in Form!
Raumatmosphäre
Täglich systematische Raum-Durchlüftung vornehmen (1 × morgens und 1 × abends). Maximale Schlaf-Raum-Temperatur 18 Grad mit einer relativen Luft-Feuchtigkeit zw. 50-60 %. In Heiz- Perioden Abhilfe durch Raum-Luft-Befeuchter schaffen. Lärm ist Schlaf-Störer und daher Stress-Macher. Tiere und Pfl anzen entfernen – sie irritieren und nehmen wertvollen Sauerstoff aus dem Raum Jung-Tipp: Mit einem Feuchtigkeitsmessgerät (in den Baumärkten erhältlich) die Schlaf-Räume checken!

Die Gewave Welle

Dort, wo z.B. aus Platzmangel kein Bett-Umstellmanöver möglich ist, gibt es eine interessante und wissenschaftlich geprüfte Abhilfe, die Geo-Wave-Welle, die sich in Österreich in Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten, unzähligen Haushalten u.v.a. Institutionen einen Namen gemacht hat. Durch ihre besondere Form, ihr Material, den Goldpunkt und besonders ihren Standort – an der Decke hängend montiert – geht sie in Resonanz mit ihrem Umfeld, nämlich dem Menschen und der Natur. Jung-Tipp: Informationen darüber direkt unter www.geowave.at einholen.

 

Resumee:

 

Sich selbst zu beobachten und seinen Bedürfnissen nachzuspüren, ist zweifelsfrei der erste und beste Ansatz und die Grundvoraussetzung, seinen eigenen Schlaf-Platz zu gestalten, und, wenn nötig, ihn auch zu verändern. Ich selbst hatte mein einschneidendes Schlaf- Platz-Störzonen-Erlebnis mit 10 Jahren. Nach der Umgestaltung meines Bett-Platzes mit Hilfe eines Radiästheten und meiner daraus resultierenden störungsfreien Schlafsituation wurde mir erstmals bewusst, dass es auf dieser Welt Kräfte gibt, die eine ganz entscheidende Rolle spielen – so ganz im Sinne von Antoine de Saint Exupérys »Der Kleine Prinz«: »Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!«. So finden wir das Wesentliche nur im Hineinhorchen, was unseren Körper, aber auch unseren Geist und unsere Seele besonders beschäftigt bzw. belastet. Deshalb verschrieb ich mich der Architektur der Sinne, einer Spezialisierung auf Schlaf – und Arbeitsplatz-Architektur, wobei mir die Schlaf-Situation in Kinderzimmern besonders am Herzen liegt.
 

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern

Zur Autorin

Dr. Christa Koenig

Dr. Christa Koenig berät bereits seit 19 Jahren, seit 2002 selbständig und hauptberuflich. Sie verfügt über Ausbildungen in Reiki (Meister- und Lehrer-Grad), Meridian-Klopfen (MET/EFT) und Energiearbeit.
Außerdem berät Sie mit verschiedenen Kartendecks und vermittelt Ihre Kenntnisse in Seminaren sehr gerne weiter.
In dieser Rubrik stellt sie Ihnen die wichtigsten Methoden der Selbstheilung vor.
 

Zum Beraterportrait
kostenlos registrieren
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
21.11.2017, 16:51 MEZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2017 Questico  785 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe