Körper, Seele, Geist

In der neuen Rubrik lesen Sie spannende Artikel und hilfreiche
Tipps, wie Sie Ihrem Körper, Ihrer Seele und auch Ihrem
Geist Gutes tun können.


* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €

Kräuter Revue - Mit Kräutern durch die Erkältungszeit

 


So stärken Sie Ihr Immunsystem mit Ingwer-Sud, Zwiebel und Holunder

 

 

Immunsystemstärkung

 

Ingwer-Sud zur Vorbeugung und zur Stärkung
30 g frischer Ingwer werden in Scheiben geschnitten und mit 10 g braunem Zucker vermischt. Beide Zutaten kommen in einen Topf und werden mit kochendem Wasser übergossen, bis sie bedeckt sind. Dann muss der Sud zehn Minuten lang zugedeckt neben dem Herd ziehen, Danach wird das Ganze abgeseiht. Dann kann der Sud getrunken werden. Trinken Sie ihn so warm wie möglich, aber bitte nicht zu heiß, damit Sie sich nicht verbrennen. Der Sud stärkt das Immunsystem und bringt den Menschen zum Schwitzen.


Zwiebel-Hönig-Tinktur

Zwei rote Zwiebel werden aufgerieben und mit einem Esslöffel gutem Honig vermischt. Danach kommt der Brei in eine weithalsige, durchsichtige Glasfl asche. Gießen Sie mit zirka einem halben Liter Obstler auf. Lassen Sie das Ganze 24 Stunden ziehen, danach ist der Heilschnaps fertig. Die Tinktur beugt Erkältungskrankheiten vor, stärkt das Immunsystem und tut dem Magen gut. Bei Bedarf trinkt man pro Tag ein Schnapsglas voll.
 


Zitronen-Holunder-Getränk
3 l Wasser, 200 g Frucht zucker, 2 unbehandelte Zitronen, 6 bis 7 Blütendolden des Schwarzen Holunders
Fruchtzucker und Wasser werden zehn Minuten lang gekocht. Dann vom Herd nehmen. Nach dem Abkühlen kommen die Scheiben der zwei Zitronen und die Blütendolden ins Zuckerwasser. Lassen Sie alles einige Minuten lang ziehen, dann abseihen und in ein verschließbares Gefäß abfüllen. Das Getränk kommt in den Kühlschrank und wird vor dem Genuss mit Wasser verdünnt. Es erfrischt und zugleich stärkt es das Immunsystem.

Getrocknete Apfelscheiben
Die Äpfel werden erst gewaschen und dann mit einem weichen Tuch trockengerieben, Nun muss mit einem Apfelstecher das Kerngehäuse entfernt werden, die Schale bleibt dran. Dann schneidet man die Äpfel quer in dünne Scheiben, sodass Scheiben mit Loch entstehen. Diese Scheiben fädelt man auf eine Schnur und hängt sie an einem luftigen Ort zum Trocknen auf. Die Apfelscheiben müssen trocken aufbewahrt werden. Sie sind eine herrliche Nahrungsergänzung im Winter. Sie stärken das Immunsystem und fördern die Verdauung.
 

 

Gut gegen Husten

 

Spitzwegerich-Rettich-Hustensaft
1 schwarzer Rettich, 1 rote Zwiebel, Spitzwegerichblätter, Brauner Kandiszucker
Gewaschene Spitzwegerichblätter werden kleingeschnitten. Nehmen Sie einen Steintopf und schichten Sie dort abwechselnd Spitzwegerich und braunen Kandiszucker hinein. Wenn drei Viertel des Topfes aufgefüllt sind, wird auf die oberste Schicht ein Teller gelegt und mit einem Stein beschwert. Nun wird der Topf mit Folie abgedeckt. Die Ränder gut mit Klebeband befestigen. Stellen Sie den Topf nun in den kühlen Keller. Nach einem Vierteljahr holen Sie den Topf wieder in die Küche. Nehmen Sie einen schwarzen Rettich und schneiden Sie den Blattansatz ab. Höhlen Sie dann den Rettich aus. In die Wurzelspitze wird ein Loch gebohrt, zum Beispiel mit einer Stricknadel. Nun muss die Zwiebel zerkleinert werden. Sie wird mit dem ausgehöhlten Rettichfl eisch und etwas von de Kandis-Spitzwegerich-Gemisch vermischt. Geben Sie die Gesamtmischung in den Rettich und stellen Sie ihn auf ein Glas. Aus der Rettichspitze kommt eine Flüssigkeit heraus. Diesen Saft empfehle ich bei starkem Husten Nehmen Sie ein paar Mal pro Tag einen Teelöffel.

Gänseblümchen-Honig als Hustenlöser
Rühren Sie eine Hand voll gequetschte Gänseblümchenblüten in guten Honig ein. Das Glas wird danach gut verschlossen und für zwei bis drei Wochen an einen warmen Platz ohne Sonne gestellt. Danach ist der Honig fertig.
Die Gänseblümchen können mitgegessen werden. Ich empfehle den Honig, um den Husten zu lösen.

Löwenzahn-Sirup bei Husten
Die Löwenzahnblüten werden an guten Orten gesammelt (saubere Luft, keine Verschmutzung). Füllen Sie einen mittelgroßen Topf drei viertel voll mit den gewaschenen Blüten. Geben Sie so viel Wasser dazu, dass die Blüten bedeckt sind. Lassen Sie das Ganze über Nacht ruhen und kochen Sie es am nächsten Tag eine Stunde lang. Dann wieder über Nacht stehen lassen. Am folgenden Tag gibt man pro Liter 400 g Kandiszucker dazu und köchelt die Mischung vier bis fünf Stunden lang – ohne Deckel. Der Wasserdampf muss entweichen können, Die Flüssigkeit darf nicht zu dick werden, aber auch nicht zu dünn bleiben. Sie muss die Konsistenz von Sirup annehmen. Der Sirup wird heiß in Gläser abgefüllt. Ich empfehle, bei Husten über den Tag verteilt zwei bis drei Teelöffel einzunehmen.

 


Buchtipp:

 


Meine Kräuterküche. Eva Aschenbrenner; Kosmos-Verlag (14,95 €)
(ISBN 978-3-440-13124-4)

 

 

 

Zur Autorin

Die bekannte Kräuterfrau Eva Aschenbrenner hat ihre über zwanzigjährige Erfahrung mit der Wirkung von Heilpflanzen nach Anwendungsgebieten zusammengefasst. Einige Auszüge ihrer Kräuterrezepte und nützliche Tipps, welche Pflanzen uns helfen, können Sie in unserem Artikel nachlesen.

kostenlos registrieren
Wunschtermin

Wohlbefinden

Wohlbefinden
Gelassenheit im Alltag

Eine Questico-Beratung führt Sie auf Ihren Weg des Wohlbefindens.

Zu den Beratern
Zur mobilen Webseite /
27.07.2017, 20:53 MESZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2016 Questico  280 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe