Körper, Seele, Geist

In der neuen Rubrik lesen Sie spannende Artikel und hilfreiche
Tipps, wie Sie Ihrem Körper, Ihrer Seele und auch Ihrem
Geist Gutes tun können.


* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €

Das Geheimnis der Schönheit - Teil 2

 

Schönheit und Sympathie
Wie gefährlich ist es,
in den Gesichtern
zu lesen?

 

 

Wie genau berechnet sich die Schönheit?

 

Natürlich gibt es aber auch Schönheitsmerkmale, die für beide Geschlechter universll sind. Dabei wurden die idealen proportionen genau berechnet.
Hier einige Beispiele:

  • Die Länge des Kopfes beträgt ein Siebtel der gesamten Körperlänge.
  • Die Beine sind halb so lang, wie der ganze Körper
  • Das Verhältnis der Taille zur Hüfte sollte 0,7 zu 1 betragen
  • Der Abstand zwischen den Augen beträgt drei Zehntel der Breite des gesamten Gesichts in Augenhöhe
  • Der Abstand von der Mundmitte zum Kinn beträgt ein Fünftel der gesamten Gesichtslänge
  • Die ideale Nase ist gerade und an der Spitze leicht nach oben gebeugt. Ihre Schräge bildet einen Winkel von 35 bis40 Grad.
    Zwischen Nase und Oberlippe sollte die Neigung 105 bis 110 Grad betragen

     
 

Ist der Blick für Attraktivität angeboren?

 

Männer achten beim ersten Zusamentreffen übrigens deutlich stärker auf Schönheit als Frauen. Für die Damen zählen nämlich vor allem Statussymbole. »Erst bei jenen, die in die engere Wahl kommen, werden die berühmten inneren Werte wichtiger«, weiß Naumann, »vor allem wenn wir einen Partner fürs Leben suchen.«
Letztendlich entscheiden wir uns am Ende für jemanden, der uns ähnlich ist – das bedeutet, wir wählen jemanden, der ähnlich attraktiv ist, wie wir selbst.

Wenn nun, wie bereits erwähnt, der Durchschnitt aus allen Gesichtern tatsächlich ein bedeutendes Kriterium bei der Partnerwahl ist, wie kann dann unser Gehirn diesen Standard konstruieren? Wissenschaftler bewgt schon lange die Frage, ob wir beim Anblick einer unbekannten Person einfach die Erinnerungen an Gesichter früher gesehenen Menschen überlagern und daraus schließen, ob etwas schön ist oder ob uns der Blick für Attraktivität bereits in die Wiege gelegt wurde. »Die Mehrheit der Forscher glaubt, dass es ein angeborenes Empfinden für schöne Menschen gibt.« Denn sollte die Summe der gesehenen Porträts darüber entscheiden, dann müssten die Ideale der verschiedenen Völker weit auseinanderklaffen.
Dem ist aber nicht so: Analysen mehrerer Untersuchungen belegen, dass die Menschen verschiedener Kulturkreise und Kontinente in dieser Hinsicht kaum Unterschiede machen. Über die Anziehungskraft entscheiden also nicht das Umfeld oder die Einflüsse, sondern ein festgelegter  innerer »Maßstabs-Katalog«. Zusätzlich zu dieser einheitlichen Norm gebe es laut dem Experten aber dennoch je nach Kultur und persönlichem Geschmack zusätzliche Kriterien. Denn egal ob Heidi Klum, Jennifer Lopez, Brad Pitt oder George Clooney – bei jedem Hollywood-Star gibt es nicht nur Fans, sondern auch Kritiker. Jeder hat eben einen eigenen Blickwinkel, was attraktiv ist – auch wenn die Basiselemente bei allen gleich sind.
 

 

Kann das magische Antlitz jeder haben?

 

All das Wissen rund um die idealen Proportionen machen sich Mode- und Kosmetikindustrie sowie immer mehr auch die Schönheitschirurgie zu Nutze. Immerhin sind damit die Maße für Attraktivität in gewisser Form für jeden erreichbar – auch für Menschen mit Hakennase,  Schlupflidern  oder Tränensäcken. Denn obwohl wir wissen, dass der Schein trügen kann, lassen wir uns von einem perfekt geschminkten Gesicht verführen. In allen Kulturen schmücken und schminken sich die Menschen, um schöner auszusehen – dabei gilt es als Ansichtssache, was dabei nun wirklich attraktiv ist. Mancherorts ist es ein Lippenpflock, woanders Ohrringe oder ein lang gestreckter Hals. All dies zeigt die bunte Palette, die Facettenvielfalt der Schönheit.

Attraktive Menschen ziehen magisch an. »Das bedeutet, dass jeder lieber Kontakt zu den Schönen sucht«, weiß Naumann. Denn Schönheit weckt Vertrauen – und deshalb gehen wir auf alle, die das ausstrahlen, offener und kontaktfreudiger zu. Der Blick ist dabei ein entscheidendes Kriterium:
Sieht uns jemand tief in die Augen, so werden sofort spezielle Gehirnregionen aktiviert. Ohne direkten Blickkontakt bleibt die Schönheit für uns abstrakt und unantastbar. »Es motiviert uns nicht zur Annäherung, sondern ist für uns nicht mehr als ein bloßes schönes Gemälde«, erklärt der Experte.
 

 

Wie steht es um die innere Schönheit?

 

Dabei müssen es nicht nur die Menschen mit den perfekten Gesichtseigenschaften sein, die begehrt werden. Auch alle, denen die Natur keine so vorzüglichen Proportionen verliehen hat, können die Blicke anderer wie magisch auf sich ziehen.
»Durch selbstsicheres Auftreten«, ist sich Naumann sicher. Durch die innere Überzeugung, schön und liebenswert zu sein oder durch Erfolge auf anderen Gebieten, kann das Charisma enorm gesteigert werden. »Charme kann auch ohne Schönheit attraktiv machen«, weiß Naumann. Das ist auch der Grund, warum wir sowohl »kalte Schönheiten«, als auch warmherzige Menschen kennen, welche nicht schön, aber durchaus interessant und attraktiv wirken.
Wie würde eine Begegnung nur den Reiz verlieren, wenn es nicht diese kleinen Nuancen gäbe, nach denen jeder anders bewertet, was anziehend ist. Und wie schnell würde der Zauber des Moments verfliegen, wenn wir uns der Magie des Augenblicks nicht hingeben würden. Wenn wir bei jeder Annäherung daran denken müssten, welche Makel wir haben und bei jeder Berührung zurückzucken, weil wir hoffen, dass das Make-up nicht abbröckelt – das Wissen über unsere innere Schönheit ist schlussendlich nämlich das, was den Funken überspringen lässt …

 

Zum 1. Teil

 
« zurück
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern
kostenlos registrieren
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
21.08.2017, 17:47 MESZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2016 Questico  583 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe