Entspannungsübungen bei Stress

Lesen Sie hier:

Nutzen Sie Entspannungsübungen bei Stress, um die Balance zwischen Ruhe und Anspannung besser zu kontrollieren!


* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €

Entspannungsübungen bei Stress

 

Die moderne Lebensart bedingt für viele Menschen dauernde Bereitschaft zur Aktivität. Beruf und Alltag stellen immer höhere Leistungsanforderungen.

 


Für den Chef, Kunden, die Familie, Bekannte ist man durch moderne Kommunikationsmittel ständig erreichbar. Der Feierabend ist vielfach nicht klar definiert, oft wird noch Arbeit daheim am PC erledigt. Wer pausenlos „unter Strom“ steht, baut Stress auf, wird von der Angst geplant, nicht allen Anforderungen gerecht zu werden. Der Urlaub allein reicht zu einer Erholung nicht aus. Entspannungsübungen gegen Stress können helfen, dem Stress die „rote Karte“ zu zeigen und Körper und Geist zeitweilig zur Ruhe kommen zu lassen. Einfache Entspannungsübungen gegen Stress können täglich zu Hause und im Büro durchgeführt werden.

 

 

Stress als Reaktion vermeiden und den eigenen Körper zur Ruhe bringen

 

Stress ist eine natürliche Reaktion auf besondere Anforderung. Der Körper wird sozusagen in einen Alarmzustand versetzt. Die Ausschüttung von Stresshormonen sorgt für erhöhte Aktions- und Aufmerksamkeitsbereitschaft. Eigentlich ist das eine positive Reaktion, denn sie befähigt den Menschen zu verstärkter Handlungsbereitschaft und ermöglicht ein höheres Leistungsniveau. Allerdings kann Stress auch ungesunde Formen annehmen. Die Ursachen sind meist bei nur schwer oder unerfüllbaren Leistungsanforderungen, permanentem Zeitdruck, dem Druck Dinge zu tun, die den eigenen Bedürfnissen gänzlich zuwider laufen, zu suchen. Wie bei allem im Leben entscheidet aber auch beim Stress die Dosis. Wer ständig unter Stress steht, pausenlos eine Überdosis von Stresshormonen wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol bekommt, entwickelt krankhafte Stresssymptome. Es treten Symptome auf wie:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Schlafstörungen
  • Gedankenkreisen
  • Magen- und Darmprobleme
  • Kreislaufbeschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Angstzustände

Die positiven Aspekte von Stress können nur wirksam werden, wenn auch für ausreichend Entspannung gesorgt wird. Es gilt also nicht, den Stress gänzlich zu beseitigen, sondern eine gesunde Balance von Spannung und Entspannung zu erreichen. Die Bedeutung von Spannung und Entspannung ist beispielsweise auch dem Sport bekannt. Nach Hochleistungen sind Entspannungsübungen wie Lockerung, Schütteln, Atemübungen angesagt. Bei ständiger geistiger Anspannung ist es nicht anders. Da sich geistige Anspannung ebenso körperlich äußert wie körperliche Höchstleistung, helfen Entspannungsübungen gegen Stress ebenso wirksam wie Entspannungsübungen gegen die Folgen hoher Muskelbelastung.

 

 

Richtig entspannen – Entspannungstechniken in den Alltag integrieren

 

Wenn es um Entspannung geht, wird oft ein entscheidender Fehler gemacht. Viele Menschen verstehen unter Entspannen, sich hinzusetzen, vielleicht durch Fernsehen, Computerspiele oder Alkohol abzulenken und zu beruhigen. So ein Verhalten kann jedoch die Stresssymptome noch verstärken. Einerseits hat der Körper keine Möglichkeit, die hohe nervliche Anspannung durch Bewegung abzubauen, andererseits wird das Gehirn durch weitere, nur eben andere, Reize überflutet. Alkohol, Nikotin, übermäßiges Essen zum Stressabbau verschlimmern die körperlichen Beschwerden von beständigem Stress zusätzlich.Entspannen beginnt im Kopf. Die erste Voraussetzung, dass Entspannungsübungen gegen Stress erfolgreich sein sollen, ist sich dafür Zeit zu nehmen, und zwar bewusst und regelmäßig. Im Idealfall sollten Entspannungsübungen den Feierabend einleiten. Sie können auch vor dem Schlafengehen eingeplant werden. Wer frisch und leistungsbereit in den Tag gehen will, sollte einige Entspannungsübungen am Morgen machen.

 

Entspannen kann gelernt werden: die richtige Entspannungstechnik finden

 

„Ich kann einfach nicht abschalten“. Ein viel gehörter Satz in der heutigen Zeit. Doch Abschalten kann gelernt werden. Als Entspannungstechniken kommen verschiedene Möglichkeiten infrage. Körperliche Aktivität ist dabei ein entscheidender Faktor. Bei Stress und gleichzeitiger körperlicher Inaktivität, beispielsweise beim Bürojob, verkrampfen sich Muskelbereiche. Meist sind das die Nacken- und Rückenmuskulatur, oft sind auch Hände und Arme betroffen. Werden solche Verspannungen schmerzhaft, erhöhen sie den Stress, da der Betroffene fürchtet infolge der Beschwerden die gewünschte Leistung nicht zu erbringen. Bewährte Praktiken zum Stressabbau sind somit

  • Sport (insbesondere Ausdauersport an der frischen Luft)
  • Gartenarbeit, handwerkliches Hobby
  • Wanderungen, Spaziergänge
  • Entspannungsübungen zur Lockerung verkrampfter Muskulatur
  • kreative Betätigungen (Zeichnen, Basteln ...)
  • Yoga
  • Meditation

Jeder Mensch sollte die Entspannungstechnik finden, die seinen Bedürfnissen am besten entgegenkommt und sich als wirksam erweist. Stressbewältigung beginnt im Kopf. Die wichtigste Voraussetzung ist, sich von den belastenden Tagesereignissen und Zukunftsgedanken zu lösen und während des Sports oder einer entspannenden Tätigkeit nur im Hier und Jetzt zu verweilen. Die ideale Methode, dies zu erlernen, ist ein Yogakurs. Wer allerdings aktiv Sport betreiben möchte, wird sich schon die Konzentration auf körperliche Anforderungen vom Alltagsstress lösen.
 

 

Entspannungsübungen gegen falsche Atmung und verkrampfte Muskulatur

 

Es gibt einfache Übungen, die auch zwischendurch am Tag eingebaut werden können. Dabei werden die durch den Stress verkrampften Muskeln gelockert und gleichzeitig Atmung und Herzschlag normalisiert.

Kleine Entspannungsübungen gegen Stress zwischendurch:

  1. mit tiefer, ruhiger Bauatmung einatmen, Luftanhalten und langsam ausatmen,
  2. Nackenmassage - Kopf locker hängen lassen, Augen schließen, mit den Fingern sanft zwischen Schulter und Nacken massieren, anschließend den Kopf kreisen lassen,
  3. locker stehen, abwechselnd Arme und Beine ausschütteln, Kopf kreisen lassen, danach tief in den Bauch atmen, Luft anhalten, ruhig ausatmen,
  4. einen Punkt in der Ferne suchen, ein positives Bild vor dem inneren Auge vorüberziehen lassen.
 

Entspannungsübungen bei Stress für bessere Balance nutzen

 

Es kommt darauf an, eine gesunde Balance zwischen Stress und Entspannung herzustellen. Entspannungsübungen gegen Stress helfen beim Stressabbau, sollten jedoch nicht wahllos ausgeführt werden. Versuchen Sie im ersten Schritt stets zu ermitteln, worin Stress in Ihrem Alltag begründet ist. Auf Grundlage der Ursache für Stress können Sie auch den Versuch unternehmen, die Art des Stresses zu bestimmen. Hierzu empfiehlt sich unter Umständen auch ein Gespräch mit Ihrem Hausarzt. Sofern Sie ermitteln konnten, welche Ursache und Ausprägung der Stress in Ihrem täglichen Leben hat, können Sie auch gezielter auf Entspannungsübungen zurückgreifen, um ihn zu mindern. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Körper wird es Ihnen danken!

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern
kostenlos registrieren
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
22.07.2017, 08:46 MESZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2016 Questico  195 / ac22 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe