Körper, Seele, Geist

In der neuen Rubrik lesen Sie spannende Artikel und hilfreiche
Tipps, wie Sie Ihrem Körper, Ihrer Seele und auch Ihrem
Geist Gutes tun können.


* Preisinformation
Alle angegebenen Preise sind Endpreise inklusive der jeweils gültigen Umsatzsteuer.
Zusatzgebühren pro Minute zu den angegeben Preisen können anfallen bei:
Anrufer aus Deutschland: Mobil: +0,40 €
Anrufer aus dem Ausland: Festnetz: +0,20 € | Mobil: +0,60 €

Wege aus der Depression - Teil 5

 

Dies ist nun der letzte Teil unserer Psychologie-Serie über die unbekannte Volkskrankheit Depression: Wir beschäftigten uns mit der Seelenkrankheit, die jeden treffen kann und die von den meisten Betroffenen aus Scham doch lieber verschwiegen wird. In unserer modernen Gesellschaft, in der es nur perfekte Menschen voller Erfolg, auffallender Schönheit und strotzender Gesundheit gibt, hat man keinen Seelenknacks. Und wenn doch? Dann muss man seinen Weg zurück ins Leben finden. Wir möchten Ihnen zeigen, wie das gehen kann. Denn am Ende eines jeden Tunnels wartet das Licht. Und eines ist gewiss: Depressionen lassen sich besiegen!
 

 

Die Pille der Achtsamkeit – Das Licht bleibt an

 

»Jede Krankheit hat ihren besonderen Sinn, denn jede Krankheit ist eine Reinigung, man muss nur herausbekommen, wovon – es gibt darüber sichere Aufschlüsse, aber die Menschen ziehen es vor, über Hunderte und Tausende fremder Angelegenheiten zu lesen und zu denken, statt über ihre eigenen. Sie wollen die tiefen Hieroglyphen ihrer Krankheit nicht lesen lernen und interessieren sich ... noch weit mehr für das Spielzeug des Lebens als für seinen Ernst, als für ihren Ernst. Hierin liegt die wahre Unheilbarkeit ihrer Krankheiten, im Mangel an und im Widerwillen gegen Erkenntnis, hierin, nicht in Bakterien«, schreibt der deutsche Dichter Christian Morgenstern.
 


Reinigung durch die Seelenqualen einer Depression? Ist sie mehr als eine Krankheit? Oder anders und mit dem Schweizer Psychiater Daniel Hell gefragt: »Welchen Sinn macht Depression?« Ich bin der festen Überzeugung, dass Depressionen für den Erkrankten Sinn machen. Natürlich nicht das entsetzliche Leid, das diese Menschen durchleben, sondern die Erkenntnisse, die daraus erwachsen. In ein schwarzes Loch zu fallen und dort aus eigener Kraft nicht mehr herauszukommen, ist eine Erfahrung, die die meisten Menschen verändert. Wenn die Seele streikt oder besser gesagt erstarrt, muss im Leben eines Menschen irgendetwas nicht in Ordnung sein. Er kommt nicht mehr zurecht, kann Erlebtes nicht verarbeiten.
 

Vielleicht ist daher eine Depression nichts anderes als ein Schutzmechanismus der Psyche. Wenn sie nicht mehr reagieren, die Gefahr abwehren kann, erstarrt sie. Bei Tieren lässt sich das in Notsituationen in ähnlicher Weise beobachten. Ein in die Enge getriebenes Tier täuscht den Tod vor, um ihm zu entgehen. Zugegeben, ein überspitzter Vergleich, aber – wie ich finde – nicht unpassend. Bevor ein Mensch an traumatischen Erlebnissen oder Stress zerbricht, zieht er sich von seinem Umfeld zurück und flüchtet in die einer Erstarrung gleichende Depression. Die verlangsamten Reaktionen und Bewegungen, der gesenkte Blick, die Denkblockaden, all das unterstreicht dieses Bild. Doch das, was sich hier nach einer bewussten Handlung anhört, so wie man zum Beispiel einen verstauchten Fuß ruhigstellt, um die Schmerzen zu vermeiden, ist es keineswegs. Depressionen schleichen sich unbemerkt in die Seele ein. Sie bewusst zu steuern, funktioniert nicht.

 

Spirituelle Beratung

Ist man erst einmal in einer Depression gefangen, bleibt einem nichts weiter übrig, als diese Krankheit anzunehmen. Depressionen sind stärker als man selbst, man kann nicht aufstehen, lächeln und vor Freude an die Decke springen, auch wenn man sich noch so sehr darum bemüht. Es bleibt einem Depressiven nichts anderes übrig, als die Schwäche anzuerkennen und sie Stück für Stück zu bekämpfen. Soll dies nachhaltig und wirklich wirkungsvoll sein, kommen die meisten um eine Kurskorrektur in ihrem Leben nicht umhin. Depressionen regen dazu an, die Abläufe und Denkmuster des eigenen Lebens kritisch zu hinterfragen. Sie schaffen eine neue Perspektive auf das Ich. Sie verändern einen Menschen. Und, sind sie erst einmal überstanden, können sie eine notwendige und hilfreiche Erfahrung auf dem weiteren Lebensweg sein. Ja, aber eine Erfahrung, die jeder, der einmal depressiv war, nicht ein zweites Mal erleben möchte. Doch genau dafür braucht es die Sinnfrage. Denn nur wenn man weiß, was die eigene Seele verdunkelt hat, kann man alles unternehmen, um sie im Licht zu halten. Sein eigenes Leben neu zu gestalten, alte Pfade zu verlassen, kann hier sehr hilfreich sein. Keine Frage, das bedeutet immer auch einen Verlust des Bekannten und Vertrauten. Doch wenn man merkt, dass genau diese alten Pfade einen in die Depression geführt haben, kann es sinnvoll sein, sich anderen Wegen zuzuwenden. Was die meisten Menschen in ihrem gewohnten alltäglichen Trott leicht übersehen: Es gibt nie nur eine Richtung, die wir einschlagen können.


Veränderungen sind der Quell des Lebens und als solche sollten wir sie auch begreifen. Und es gibt niemanden, der mit einer Stoppuhr daneben steht und die Zeit oder die Schlagzahl der Erfolge misst. Veränderungen, neue Lebenswege brauchen kleine, feste Schritte, keine großen, unsicheren Sprünge. Das Leben ist keine Jagd und wir sind auch nicht die Gejagten, erst recht nicht, wenn man sich auf neuem Terrain bewegt. Gelassenheit hilft hier in jedem Fall weiter. Übrigens kann dies auch ein Zauberwort im Umgang mit den Mitmenschen sein.
Ist eine Depression erst einmal erfolgreich behandelt, braucht man, um auch wirklich dauerhaft gesund zu bleiben, die tägliche Pille der Achtsamkeit. Sie ist keine 100%ige Garantie, aber eine gute und solide Rückfallversicherung. Die Pille der Achtsamkeit ist keine bittere. Aber sie ist eine, die sehr viel Aufmerksamkeit, vielleicht sogar Disziplin, im Umgang mit sich selbst verlangt. Auf sich selbst zu achten, kann vieles bedeuten: Mehr Sport treiben, öfter ins Kino gehen, ausreichend schlafen, mehr um die Familie kümmern... Im Kern geht es darum, all die Dinge zu tun, die einem wichtig sind und an denen man Freude hat. Sich Zeit für sich zu nehmen, die Pille der Achtsamkeit täglich zu schlucken, ist ein Geheimnis für ein glückliches, zufriedenes Leben. Bleiben Sie achtsam, mit sich selbst und Ihren Mitmenschen. Bleiben Sie gesund!
 

 
Gratis Questico Kennenlerngespräch sichern
kostenlos registrieren
Wunschtermin
Zur mobilen Webseite /
21.08.2017, 06:31 MESZ
/
Top Links: Tarot & Kartenlegen / Hellsehen & Wahrsagen / Horoskope / Traumdeutung
© 2000 - 2016 Questico  617 / ac21 / 9

© für alle Kartenabbildungen Königsfurt Urania. Abbildung mit freundlicher Genehmigung durch Königsfurt Urania.
Registrierung für Neukunden / Login für KundenHilfe